KRIEG, FLUCHT UND INTERNATIONALE SOLIDARITÄT

Sehr geehrte Studierende,

die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine werden das akademische Lehren und Lernen im Sommersemester 2022 überschatten.

Da es in der Öffentlichkeit aktuell recht still ist, wenn es um pazifistische Strategien der Kriegsbekämpfung oder wenn es um die Ausgrenzung von Schutzsuchenden ohne ukrainischen Pass geht, habe ich im Folgenden einige Internetseiten zusammengestellt.

Mit dem Hinweis auf diese Internetseiten möchte ich dazu beitragen, Diskurse um Krieg und Flucht in unserem akademischen Austausch breiter zu führen.

Darüber hinaus hoffe ich, Sie als Studierende auf diese Wege dazu anzuregen, trotz aller Komplexität handlungsfähig und solidarisch zu bleiben.

Prof. Dr. Birgit Behrensen


Der Krieg in Ukraine ist kein Beweis für das Scheitern des Pazifismus!

Auf den Internetseiten der DEUTSCHEN FRIEDENSGESELLSCHAFT – VEREINIGTE KRIEGSDIENSTGEGNERINNEN (DFG-VK) finden Sie kritische Gedanken zur aktuellen Aufrüstung in Deutschland. Außerdem finden Sie Beiträge u. a. von ukrainischen und russischen PazifistInnen und Kriegsdienstverweigern.

Der BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG stellt u. a. Informationen zum zivilen Widerstand gegen den Krieg in der Ukraine zusammen.

Im Netzwerk WAR RESISTERS' INTERNATIONALfinden sich Informationen von antimilitaristischen und pazifistischen Organisationen, die für eine Welt ohne Krieg zusammenarbeiten.

Solidarität mit allen Schutzsuchenden ist das Gebot der Stunde!

Die zentrale Adresse für Informationen zur Rechtslage sowie zu Teilhabemöglichkeiten für Schutzsuchende ist PRO ASYL.

Für Brandenburg stellt der FLÜCHTLINGSRAT BRANDENBURG Informationen zusammen.

Zur Situation an der Europäischen Außengrenze finden Sie hier laufend aktuelle und gut überprüfte NEWS FROM THE BORDER.

Vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen stehen im Fachgebiet "Soziologie für die Soziale Arbeit" folgende, miteinander interagierende Themenfelder im Mittelpunkt von Forschung und Lehre:

  • Gesellschaftliche Dynamiken im Kontext globaler Flucht- und Migrationsbewegungen,
  • Kindheit, Bildung und Erziehung im Lichte sozialer Ungleichheit,
  • Regionale und demografische Wandlungsprozesse.

Die Themenfelder sind gut geeignet, Prozesse sozialer Ausschließung und Re-Integration sowie Prozesse der Verbesserung der sozialen Lage und der gesellschaftlichen Position in ihrer Komplexität zu verstehen und zu bearbeiten. Damit werden aus soziologischer Perspektive Kernanliegen der Sozialen Arbeit fokussiert.

Im Fachgebiet werden immer wieder studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte gesucht. 
Bei Interesse schicken Sie eine E-Mail mit Kurzbewerbung inklusive Zeitumfang und Kompetenzen.