„Die Forderung, daß Auschwitz nicht noch einmal sei, ist die allererste der Erziehung. Sie geht so sehr jeglicher anderen voran, daß ich weder glaube, sie begründen zu müssen noch zu sollen."

(Theodor W. Adorno: Erziehung nach Ausschwitz, Vortrag im Hessischen Rundfunk am 18.04.1966)

Lehrgebiete 

Die Lehrveranstaltungen des Fachgebiets sind fester Bestandteil der Curricula der BA- und MA-Studiengänge am Institut für Soziale Arbeit.  

Schwerpunkte des Fachgebiets: 

  • Soziologischer Zugänge zur Sozialen Arbeit,
  • Methoden empirischer Sozialforschung.

Didaktik

Alle Lehrveranstaltungen bieten Möglichkeiten individueller Schwerpunktsetzung. Insbesondere im Rahmen der E-Learning-Sitzungen, die die Präsenzseminare ergänzen, bieten sich für Studierende differenzierte und eigenverantwortliche Möglichkeiten der Vertiefung.  

Das Fachgebiet bietet die Möglichkeit, über die Lehrveranstaltungen hinaus an aktuellen Forschungsprojekten mitzuwirken. Studierende, die daran Interesse haben, sind aufgefordert, sich direkt bei Prof. Dr. Behrensen zu melden.

BA- und MA-Arbeiten

Betreut werden vorrangig BA- und MA-Arbeiten, die einen soziologischen Bezug zur Sozialen Arbeit herstellen.  

Zudem bietet das Fachgebiet Themen für Abschlussarbeiten an, die im Zusammenhang mit aktuellen Forschungen stehen (siehe: Forschungen). 

Grundsätzlich werden zwei Formate von Abschlussarbeiten betreut: 

  • Theoriebasierte Abschlussarbeiten: Die Forschungsfrage wird durch die Auswertung von Fachliteratur bearbeitet. Dies bietet sich besonders für BA-Studierende an, die noch keine Sicherheit in der empirischen Arbeitsweise erworben haben.
  • Empirische Abschlussarbeiten: Die Forschungsfrage wird durch Auswertung selbst erhobener oder bestehender Daten bearbeitet. Dieses Format bietet sich besonders für MA-Studierende an, die bereits Sicherheit in der empirischen Arbeitsweise erworben haben.

Studierende werden gebeten, vor dem ersten Besprechungstermin ein kurzes Exposé im PDF-Format per Email einzureichen. Das Exposé sollte mindestens folgende Aspekte beinhalten:

  • Forschungsfrage
  • Erkenntnisinteresse
  • Theoretischer Bezugsrahmen
  • Geplantes methodisches Vorgehen
  • Zeitplan 

Die Einhaltung wissenschaftlicher Standards sowie eine diversitygerechte Schreibweise werden erwartet.

Promotionen

Im Fachgebiet werden Promotionen mit Bezügen zur Soziologie für die Soziale Arbeit über kooperative Promotionsverfahren begleitet.  Eine regelmäßige Teilnahme am institutseigenen Promotionskolloquium wird erwartet.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo