Mittelalterliche Stadthygiene. Eine Untersuchung am Beispiel Leipzigs

Gängige Ansichten vom „dunklen“ Mittelalter schließen gemeinhin Vorstellungen unhaltbarer hygienischer Zustände in den Städten ein. Stadtbäche führten Produktionsabwässer ab und dienten gleichzeitig zur Gebrauchswasserentnahme, Müll und Exkremente seien einfach auf die Straßen entsorgt worden. Doch im Zuge archäologischer Untersuchungen in mittelalterlichen Stadtkernen zeichnet sich ein anderes Bild ab. Neben historische Quellen verdeutlichen insbesondere auch materielle Reste von Anlagen wie Latrinen, Brunnen, Abwassergräben, Kanäle und Holzrohrleitungen, dass durchaus ein Verständnis für städtische Hygiene bestanden hat.

Die Untersuchung der hoch- und spätmittelalterlichen archäologischen und historischen Quellen der Stadt Leipzig soll einen Einblick in die umfangreichen Maßnahmen verschaffen, die zur Verbesserung der städtischen Hygiene ergriffen wurden. Leipzig wurde im Zuge der deutschen Ostsiedlung zu einer reichen Messestadt. Die sozioökonomische Entwicklung der Stadt muss als entscheidender Faktor in der Genese der Hygienetopografie gewertet werden.

Ziel des Forschungsvorhabens ist die Darstellung des technologischen Wissensstandes, der sich im Zuge der mittelalterlichen Stadtgenese entwickelte, unter Berücksichtigung sozioökonomischer Aspekte und kultureller Normvorstellungen städtischer Hygiene.

Bearbeiterin: Jill Rehfeldt

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo