Florian Rietmann

Jahrgang 1980, Dipl-Ing., Studium der Architektur and der BTU Cottbus und Universidad de Granada (Spanien), seit 2010 Mitarbeit in unterschiedlichen Architekturbüros in Deutschland und der Schweiz im Bereich Wettbewerbe, Ausführungsplanung und Projektleitung, 2015 Freiwillige Mitarbeit beim Wiederaufbau des Dorfes Brabal in Nepal in erdbebenertüchtigter Bauweise, seit 2017 Studium (MAS) der Geschichte und Theorie der Architektur an der ETH Zürich.

Forschungsschwerpunkte: Architekturgeschichte und -theorie des 20.Jhd. bis in die Gegenwart, Architektur im Spannungsfeld zwischen Politik und Gesellschaft.

   

Forschungsprojekt: Die Geschichte des Gebäudekomplexes Prora auf Rügen. Im Spannungsfeld zwischen Diskurs, Nutzung und gebauter Substanz

  

Publikationen:

Rietmann, Florian: «Raus aus der Höhle», Umbau des Ekkharthofes in Lengwil durch den Architekten Lukas Imhof, Architekturkritik in: Hochparterre, März 2020.

Rietmann, Florian: «Wie ein Grüppchen Zwischennutzerinnen sein eigenes zukunftsfähiges Stadtviertel schuf», Reportage zu den Möglichkeiten des Erbbaurechts am Beispiel der ehemaligen Rotraprint Fabrik in Berlin Wedding, in: Das Lamm, 3. Oktober 2017.