Ankündigung

Aus organisatorischen Gründen entfällt der Vortrag zum Thema "Antidiskriminierungsarbeit in Ostdeutschland" mit Katharina Warda am 13.07.2022 leider.

Der letzte öffentliche Vortrag der Reihe findet am 29.06.2022 mit dem GNC zum Thema "Selbstorganisation und Empowerment" statt.

Fluchtmigration Grundlagen und aktuelle Herausforderungen

Seit 2017 pflegen das Geflüchteten Netzwerk Cottbus (GNC) und das BTU-Fachgebiet „Soziologie für die Soziale Arbeit“ kritische Gespräche zu Fragen von Flucht und Migration, Rassismus und Diversität, Empowerment und Selbstbestimmung. Im Sommersemester 2022 laden sie erstmalig gemeinsam zu einer interdiszplinären Vortragsreihe ein:

Fluchtmigration – Grundlagen und aktuelle Herausforderungen

Die Referentinnen und Referenten erkunden und diskutieren Dynamiken von Fluchtmigration vor dem Hintergrund der regionalen Entwicklungen. Die Vortragsreihe intendiert eine kritische Auseinandersetzung mit Aufgaben und Herausforderungen für die Sozialen Arbeit. Sowohl Studierende der Sozialen Arbeit und anderer Studiengänge als auch die interessierte Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen.

5. Vortrag: "Selbstorganisation und Empowerment" Referenten: Nabil Abo Nasser und Enas Taktak

Das Geflüchteten Netzwerk Cottbus e.V. (GNC) ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für die Angelegenheiten von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund in Cottbus und deren Umgebung einsetzt.
Der Verein möchte Geflüchteten den Zugang zum gesellschaftlichen Leben, zu Kultur, Sport, Bildung und zum Arbeitsmarkt erleichtern und helfen, bessere Lebensbedingungen für sie zu schaffen. Außerdem soll für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund die Möglichkeit geschaffen werden, in Cottbus aktiv zu werden und ihre Interessen und Bedürfnisse aus der eigenen Perspektive selbst an die entsprechenden Stellen der Stadt zu kommunizieren. Das GNC setzt sich als sozial agierender Verein für das friedliche Zusammenleben und den kulturellen Austausch ein und kämpft gegen jede Form von Gewalt, Diskriminierung und Rassismus.

Zum Thema "Selbstorganisation und Empowerment" dürfen wir als Experten Nabil Abo Nasser und Enas Taktak begrüßen.
Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, wie wichtig es ist, die Menschen, die aufgrund von Krieg und Konflikten nach Deutschland fliehen mussten, auf dem Weg zu einer verbesserten sozialen, rechtlichen und politischen Teilhabe zu unterstützen und zu begleiten.
Im zweiten Teil des Vortrags wird Interessierten ein Überblick über das Geflüchteten Netzwerk, dessen Ziele und Erfolge seit 2017 gegeben.


Für diesen Vortrag sind noch einige Restplätze frei - Reservieren Sie sich schnell Ihren Platz, indem Sie sich bei fg-soziologie(at)b-tu.de anmelden.

► Der Vortrag wird online übertragen. Wenn Sie sich für die Online- Teilnahme interessieren, schreiben Sie uns bitte eine Nachricht.

Zur besseren Planung der Veranstaltung bitten wir Sie um eine Anmeldung per E-Mail an: fg-soziologie(at)b-tu.de


► Wir möchten vorsorglich darauf hinweisen, dass erst der Vortrag am 29.06.2022 wieder hybrid stattfinden kann. Aus organisatorischen Gründen sind die Vorträge davor alle Präsenzveranstaltungen.


Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die durch menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten, von der Veranstaltung auszuschließen.

Hinweis für Studierende im 4. BA-Semester Soziale Arbeit: Die Vortragsreihe ist Teil des Wahlpflichtmoduls „Fluchtmigration: Grundlagen und aktuelle Herausforderungen“, einem Angebot im Offenen Modulkatalog „Herrschaftsverhältnisse und Diskriminierung“.