Interviews und Medienerwähnungen

2020

Andrea Hilscher (2020): Rund 1000 Menschen erinnern an die Bombardierung von Cottbus. In: Lausitzer Rundschau, 15.2.2020, online abrufbar unter: https://www.lr-online.de/nachrichten/brandenburg/gedenken-in-cottbus-rund-1000-menschen-erinnern-an-die-bombardierung-von-cottbus-43738521.html (zuletzt aufgerufen: 22.2.20)

Redebeitrag zum Sternmarsch 15.2.2020, Cottbusser Aufbruch, Prof. Dr. Heike Radvan

Ingo Salmen (2020): Preisträgerin warnt vor rechtsextremen Studierenden in der Sozialen Arbeit. In: Der Tagesspiegel online, 14.1.2020, abrufbar unter: https://leute.tagesspiegel.de/marzahn-hellersdorf/macher/2020/01/14/107949/preistraegerin-warnt-vor-rechtsextremen-studierenden-in-der-sozialen-arbeit/ (zuletzt aufgerufen: 23.1.20)

Ingo Salmen (2020): Cottbuser Professorin Heike Radvan erhält den Alice-Salomon-Award. In: Der Tagesspiegel online, 7.1.2020, abrufbar unter: https://leute.tagesspiegel.de/marzahn-hellersdorf/macher/2020/01/07/106623/cottbuser-professorin-heike-radvan-erhaelt-den-alice-salomon-award/ (zuletzt aufgerufen: 9.1.20).

2019

„BTU reagiert mit Ringvorlesung auf Rechtsextremismus“. Interview von Andrea Hilscher mit Heike Radvan. In: Lausitzer Rundschau, 15.11.2019, online abrufbar unter: https://www.lr-online.de/lausitz/soziale-arbeit-btu-reagiert-mit-ringvorlesung-auf-rechtsextremismus-40522936.html (zuletzt aufgerufen: 9.1.20).

„Etwas was alle angeht“. Carl Melchers im Interview mit Heike Radvan über den CSD in Cottbus. Jungle World, 2019/26, Riots für den Regenbogen. 50 Jahre Stonewall, S. 5.

2018

Nachgefragt zum Thema Bedrohung der Sozialen Arbeit durch Rechtspopulismus:
https://www.pfefferwerk.de/moskito/2018/10/02/nachgefragt-4-bedrohung-der-sozialen-arbeit-durch-rechtspopulismus/ (zuletzt aufgerufen: 7.10.19).

"Cottbus kann von anderen Städten lernen". Interview von Mehmet Ata mit Heike Radvan. In: Mediendienst Integration, 2/2018, online abrufbar unter: https://mediendienst-integration.de/artikel/interview-heike-radvan-cottbus-kann-von-anderen-staedten-lernen.html (zuletzt aufgerufen: 7.10.19).

2017

Cindy Riechau (2017): Die Größte Gefahr geht immer noch von den Rechten aus. In: Frankfurter Allgemeine, 13.10.2017, online abrufbar http://blogs.faz.net/buchmesse/2017/10/13/die-groesste-gefahr-geht-immer-noch-von-rechten-aus-1555/ (zuletzt aufgerufen: 7.10.19).

Zoe Sona (2017): Liebevolle Nazi-Mütter, abrufbar unter: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1061130.liebevolle-nazi-muetter.html (zuletzt aufgerufen: 7.10.19).

„Die Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus ist untrennbarer Teil Sozialer Arbeit“. Interview mit Andreas Lob-Hüdepohl und Heike Radvan. In: AWO Bundesverband/Deutscher Caritasverband e.V./Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband – Gesamtverband e.V./Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband/Zentralwohlfahrtstelle der Juden in Deutschland e.V. (Hrsg.): Miteinander gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung. Eine Handreichung der Wohlfahrtsverbände zum Umgang mit Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus. V.i.S.d.P. Dr. Ulrich Schneider. o.O.: Selbstverlag 2017 (Mai 2017), S. 20-30.

Was tun...? ...bei rassistischen oder anders diskriminierenden Äußerungen oder Taten? In: AWO Bundesverband/Deutscher Caritasverband e.V./Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband – Gesamtverband e.V./Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband/Zentralwohlfahrtstelle der Juden in Deutschland e.V. (Hrsg.): Miteinander gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung. Eine Handreichung der Wohlfahrtsverbände zum Umgang mit Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus. V.i.S.d.P. Dr. Ulrich Schneider. o.O.: Selbstverlag 2017 (Mai 2017), S. 31-33.

Andrea Dernbach (2017): Die doppelte Unsichtbarkeit rechtsextremer Frauen. In: Der Tagesspiegel (22.3.2017), S. 6, abrufbar unter: http://www.tagesspiegel.de/politik/neonazis-in-deutschland-die-doppelte-unsichtbarkeit-rechtsextremer-frauen/19545356.html (zuletzt aufgefrufen: 7.10.19).

„Weiblichkeit strahlt Bedrohung aus“. Interview von Tom Waurig mit Rolf Pohl, Heike Radvan und Marie Winckler. In: COURAGiERT, Magazin für demokratisches Handeln und Zivilcourage 2/2017, S. 10–13.

2016

Rezensionen zum Buch „Rechtsextreme Frauen in der Gegenwart. Analysen und Handlungsempfehlungen für die Soziale Arbeit und Pädagogik“, erschienen im Verlag Barbara Budrich 2016.

2014

Antonie Rietzschel (2014):Rechtsextremismus. Kinder, die Hakenkreuze kritzeln. In: Sueddeutsche.de, abrufbar unter: http://www.sueddeutsche.de/bildung/rechtsextremismus-kinder-die-hakenkreuze-kritzeln-1.1928345 (zuletzt aufgerufen: 7.10.19).

2013

„Geschichtsrelativierende Vergleiche waren stark verbreitet“ – Was sagen neuere Forschungen zum Antisemitismus in der DDR? Ein Gespräch mit Dr. Heike Radvan. In: Gerberstrasse 18. Thüringer Vierteljahreszeitschrift für Zeitgeschichte und Politik 4/2013, S. 23-25.

2012

Tina Groll (2012): Rechtsextreme Erziehung: Spiel nicht mit den Ausländerkindern. Kinder aus Neonazi-Familien sollen schon früh die Ideologie ihrer Eltern weitertragen. Was das anrichtet, erklärt die Expertin Heike Radvan im Interview. In: Zeit online, abrufbar unter:http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-04/interview-rechtsextreme-erziehung (zuletzt aufgerufen: 7.10.19).

2007

Ina Beyer (2007): Der Bodensatz blieb unangetastet. Antisemitismus im Arbeiter- und Bauernstaat? Eine Ausstellung von Jugendlichen, die provoziert. In: Neues Deutschland, 27.4.2007, S. 12. 

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo