Unterstützung der Lehre im MINT*-Bereich

Allgemeines
*MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik

Im Rahmen der gleichstellungsfördernden Maßnahmen wurde 2009 für den Fachbereich Mathematik ein Tutorinnenprojekt eingerichtet. Dieses wurde 2019 erweitert und es können nun Tutorinnen für MINT-Fächer eingesetzt und finanziert werden.

Ziel ist es, junge Frauen aus den MINT-Fächern stärker für die Lehre zu begeistern und sie bereits frühzeitig an die Forschung heranzuführen. Die Tutorinnen sollen damit in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt und gestärkt werden. Als „Role Models“ werden sie Schülerinnen und (künftige) Studentinnen ermutigen, einen ähnlichen Weg zu gehen..

Wer wird gefördert?
Alle Institute und Fachgebiete des MINT-Bereiches können eine entsprechende Förderung beantragen.
Dies gilt für die Fakultäten 1, 2, 3, 5 und 6.

Beantragung
Pro Fakultät können 1.000 Euro beantragt werden. Die Bewilligung erfolgt nach zeitlichem Eingang (Windhund-Prinzip) und unter Vorbehalt der Mittelbereitstellung. Ein Rechtsanspruch auf die Förderung besteht nicht.

Bei der Antragstellung ist unbedingt die jeweils ermittelte Summe der benötigten Personalmittel anzugeben. Dies dient der besseren Planung bzw. Bindung der gleichstellungsfördernden Mittel.
Der formlose Antrag kann via E-Mail, Hauspost oder gerne auch persönlich eingereicht werden und sollte folgende Informationen beinhalten:

  • Name, Vorname der Tutorin
  • Geplante Tätigkeit in welchem Modul?
  • Wöchentliche Stundenzahl und Zeitraum
  • Höhe der beantragten Förderung
  • Ansprechperson für evtl. Rückfragen

Was wird noch benötigt?

  • Komplette Unterlagen zur Einstellung der wissenschaftlichen Hilfskraft

(siehe „Leitfaden für die Einstellung und Beschäftigung wissenschaftlicher / künstlerischer Hilfskräfte“)

Hinweis:
​​Projektnummer: 812 763 20 
Kostenstelle: 81270

Kontakt für Fragen und Feedbacks zur Förderung:
Birgit Hendrischke
gleichstellung(at)b-tu.de