Aktuelles

Bericht über die Arbeitsforschung des FG Awip zum Lausitzer Strukturwandel und KI-Einsatz

Ein umfassender Bericht über die Arbeitsforschung des Fachgebiets und die Beteiligung am Kompetenzzetrum PerspektiveArbeit Lausitz (PAL) erschien in der Lausitzer Rundschau am 13.12.2021.

Lesen Sie den Artikel in LR+ hier.

Kompetenzzentrum PerspektiveArbeit Lausitz (PAL) am FG Awip

Am 1.11.2021 begann das vom BMBF geförderte Verbundprojekt „Perspektive Arbeit Lausitz – Kompetenzzentrum für die Arbeit der Zukunft in Sachsen und Brandenburg (PAL)“ in der Fördermaßnahme „Zukunft der Arbeit: Regionale Kompetenzzentren der Arbeitsforschung. Erste Wettbewerbsrunde: Gestaltung neuer Arbeitsformen durch Künstliche Intelligenz“ im Programm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ . Über 5 Jahre forscht das FG Awip mit 13 Lehrstühlen der Hochschulen Zwickau und Mittweida sowie der TU Dresden an der menschengerechten Gestaltung der Arbeit und ihrer Vereinfachung. Kernziel ist die Arbeitsforschung für die Gestaltung von Systemen der künstlichen Intelligenz, um die künftige Arbeit in der Lausitz durch KI-Systeme  effektiv, attraktiv und gesünder zu machen.

In besonderer Weise wird damit der Lausitzer Strukturwandel adressiert. Das Kompetenzzentrum steht als Ansprechpartner für Unternehmen und Interessierte für die Lösungsfindung, aber auch die Demonstration beispielhafter Anwendungen zur Verfügung. Das Living-Lab „Steuern und Entscheiden“ wird an der BTU installiert. Mit Videoschaufenstern können Labs an anderen Standorten zugeschaltet werden und Lösungen für andere Anwendungsfelder gezeigt werden.

Grundstein für eine wissenschaftliche Karriere

Nach ausgezeichneter Promotion zum Thema "Interkulturell erfolgreiches Shopfloor Management in der Produktion" am Fachgebiet Awip ist Frau Dr.-Ing. Aline Ganninger dem Ruf gefolgt und übernimmt ab 01.09.2021 die Stelle als Professorin für Wirtschaftsingenieurwesen an der Fakultät Technik  der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Karlsruhe.
Herzlichen Glückwunsch!

Erfolgreiche Disputation von Dr.-Ing. Norman Reßut

Der langjährige Mitarbeiter des Fachgebiets, Norman Reßut, hat am 15.07.2021 die Ergebnisse seiner Dissertation vorgestellt und die Promotion zum Dr.-Ing. damit erfolgreich abgeschlossen. Mit dem bearbeiteten Thema "Untersuchung des Lidschlagverhaltens als Indikator psychischer Belastung" konnten methodische Erkenntnisse für die Wissenschaft bereitgestellt werden.

9. KFT-Report "Wissenschaft vor Ort" an der BTU

Am 09.07.2021 fand der wissenschaftliche Report der KFT-Arbeit unter Einhaltung der Pandemiebestimmungen an der BTU statt. Berichtet wurde über die Arbeitsergebnisse aus Grundlagen- und Praxisforschung der Kooperativen Forschungsstelle Technikstress (KFT). Zu den ausgewählten Gästen des Projektpartners LEAG zählte auch wieder der Arbeitsdirektor und Personalvorstand, Jörg Waniek (6. v.l.).

DFG-Folgeprojekt genehmigt

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat die Förderung des Fortsetzungsantrags des FGs Awip mit dem Themenfokus "Aufmerksamkeitslenkung durch Reize auf grafisch komplexen, dynamischen Visualisierungsoberflächen im peripheren Blickfeld" bewilligt. Damit können Effekte der peripheren Wahrnehmung nun auch altersdifferenziert analysiert werden, was für viele Fragestellungen im Kontext der Prozessvisualisierung z.B. in Leitwarten, relevant ist. Gefördert wurde eine umfangreiche Laborstudie mit einer Dauer von 22 Monaten.
 

Beyond Work 2020

Das Fachgebiet Arbeitswissenschaft hat mit Beteiligung der LEAG und des Fraunhofer IFF eine Session zum Thema "Skills Management - New Collar Jobs" auf der 1. Europäischen Arbeitsforschungstagung des BMBF ausgerichtet. Neben Frau Prof. Hoppe als Session Chair stellten Marlene Eisenträger (IFF), Tanja Neigenfind (LEAG), Rico Ganßauge und Roberto Kockrow aktuelle Projekte des Fachgebiets vor und diskutierten im Virtuellen Forum über aktuellen Entwicklungen der Arbeitswelt sowie daraus resultierende Auswirkungen auf Kompetenzanforderungen künftiger Berufsbilder.

Mehr Infos auf www.beyondwork2020.com

Forschungsprojekt mit dem Fraunhofer IFF

Seit dem 01.04.2020 bearbeitet das Fachgebiet Awip gemeinsam mit dem Fraunhofer IFF aus Magdeburg sowie KMU aus Sachsen-Anhalt das Verbundprojekt "Gestaltung unternehmensübergreifender Kooperationsnetzwerke mit dem digitalen Zwilling (NedZ)". Fokussiert wird dabei die Arbeitssystemgestaltung für die datenbasierte Kooperation von Unternehmen im Anlagenbetrieb unter Verwendung eines digitalen Zwillings. Das 3-jährige Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird im Rahmen des Programms
„Zukunft der Arbeit" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.

Erfolgreiche Disputation von Dr.-Ing. Holger Bialek

Der langjährige Mitarbeiter des Fachgebiets, Holger Bialek, hat am 19.02.2020 die Ergebnisse seiner Dissertation vorgestellt und nach einer interessanten Diskussionsrunde sehr erfolgreich abgeschlossen. Mit dem bearbeiteten Thema "Wirkung von Radioprogrammen auf die Vigilanz- und Fehlerentwicklung bei Überwachungstätigkeiten" konnten wesentliche Erkenntnisse für Wissenschaft und Praxis bereitgestellt werden.

8. KFT-Report "Wissenschaft vor Ort"

In diesem Jahr fand der Report zu den Arbeitsergebnissen der Kooperativen Forschungsstelle Technikstress (KFT) nicht an der BTU Cottbus-Senftenberg, sondern beim Projektpartner LEAG im Barabarasaal statt. In der Veranstaltung am 18.02.2020 wurde durch die Mitarbeiter des FG Awip zum einen über Ergebnisse aus Grundlagen- und Praxisforschung im Rahmen der KFT berichtet. Zum anderen wurde bei diesem Termin durch den Arbeitsdirektor und Personalvorstand der LEAG, Jörg Waniek, das im Rahmen der KFT begleitete Projekt zur Entwicklung eines digitalen Stellenmatching-Tools feierlich in die Linie übergeben.

Publikationspreis

Herr Alexander Ezzeldin, akademischer Mitarbeiter und Doktorand unseres Fachgebiets, wurde am 10. November 2019 für sein Poster zum Thema "Selektive Aufmerksamkeit bei Bildschirmarbeit - Eine Laborgrundlagenstudie" auf dem 23. Nachwuchssymposium "Arbeitsmedizin und Arbeitswissenschaft mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Ausrichter dieser Veranstaltung ist das Forum Arbeitspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin (DGAUM) e.V. und der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA) e.V. Der Publikationspreis wurde durch die Lieselotte und Dr. Karl Otto Winkler - Stiftung für Arbeitsmedizin verliehen.

Evaluation des Projektes "Handwerksgeselle 4.0"

Das Fachgebiet Awip übernimmt die Ergebnisevaluation des Forschungsverbundprojekts "Handwerksgeselle 4.0" des Zentralverbandes Heizung Sanitär Klima. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert und im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) unter fachlicher Begleitung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin bis Oktober 2021 durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Verbundes www.hwg40.de

7. KFT-Report "Wissenschaft vor Ort"

Auch in diesem Jahr fand ein Ergebnisreport der Kooperativen Forschungsstelle Technikstress (KFT) an der BTU Cottbus-Senftenberg statt. Zum siebten Mal waren verschiedene Vertreter des Projektpartners LEAG am Fachgebiet, um sich am 22.02.2019 über Ergebnisse aus Grundlagen- und Praxisforschung im Rahmen der KFT zu informieren. Bei diesem Rahmen wurde ebenfalls die Verlängerung der Forschungskooperation bekannt gegeben.

Erfolgreiche Disputation von Dr-Ing. Aline Ganninger

Frau Aline Ganninger hat ihre Dissertation am 06.12.2018 erfolgreich vorgestellt und nach einer interessanten Diskussionsrunde die Dissertation mit Auszeichnung abgeschlossen. Mit dem bearbeiteten Thema "Interkulturell erfolgreiches Shopfloor Management in der Produktion" gab sie wertvolle Hinweise für eine erfolgreiche Durchsetzung von Shopfloor Management im internationalen Kontext.

Weitere Ereignisse finden Sie in unserem Archiv.