Isambard Kingdom Brunel (1806 – 1859) Würdigung

Isambard Kingdom Brunel war ohne Frage einer der herausragendsten Ingenieure seiner Zeit. Die Motivation sich mit ihm zu beschäftigen liegt jedoch eher in seiner faszinierenden Persönlichkeit. Brunel verstand es seine Zeitgenossen durch seine Überzeugungskraft und sein selbstsicheres Auftreten für seine Ideen zu begeistern. Er selbst arbeitete wie besessen bis zum Tode an seinen Projekten und verteidigte diese äußerst energisch gegen die Anfeindungen seiner Gegner. Dabei nutzte er oft auch unorthodoxe Mittel, wie die Veranstaltung von Wettrennen von Lokomotiven oder das Tauziehen zwischen zwei Schiffen. Brunel war ein Perfektionist und deckte alle Gebiete des Ingenieurwesens ab. Seine Bauwerke und Projekte sind nicht nur technisch bis ins Detail durchdacht, sondern auch architektonisch und künstlerisch gestaltet. Er lehnte es kategorisch ab gleichberechtigt mit irgendjemandem zusammenzuarbeiten. Auch Auftraggebern gegenüber diktierte er oft seine Bedingungen. Von seinen Untergebenen verlangte Brunel die gleiche Perfektion und Hingabe für die Projekte wie von sich selbst. Auch wenn viele seiner visionären Projekte bei einigen Zeitgenossen auf Unverständnis und Widerstand trafen, so haben sie doch das Tempo und die Entwicklung des 19. Jahrhunderts maßgeblich beeinflusst.

Isambard Kingdom Brunel. 1806-1859

[aus: ENZENSBERGER 1994, S. 82-85]

„Eintritt: ein Shilling. Im trüben Gaslicht drängten sich die Touristen
und starrten die Arbeiter an: halbnackt, viehisch, acht Meter tief
unter der Themse. Tausend Ziegel pro Mann und Tag, bis zu den Knien
im stinkenden Wasser. In diesem Tunnel ist mancher erblindet.
Doch die längste Schicht fuhr der Demiurg: fünfunddreißigeinhalb Stunden.

Ein schwarzer Belag im Mund, in den Lungen: Schwindel, Erbrechen,
Kreislaufkollaps. Endlich das Richtfest: ein Bankett unter dem Fluß,
fünfzig Ehrengäste. Die Gewölbe verhängt mit scharlachfarbenem Samt.
Die Coldstream Guards spielten in voller Gala. Toast auf die Queen.
Eine technologische Oper. Dann brach das Wasser ein: Panik!

Ein donnernder Strudel ... Die Wirkung war grandios. Die Flut
stieg uns bis an den Hals. Eigentlich ein Genuß!
 (Es gab sechs Tote.)
Krisen, Kabinettsitzungen, Wutschreie im Aufsichtsrat. Dann
schlug der Ruhm über ihm zusammen. Jede Katastrophe ein Sieg.
Jeder Sieg eine Katastrophe. Soviel Willenskraft hat nur ein Ertrinkender.

Der große Ingenieur war klein von Gestalt: ein Nervenriese.
Manischer Frühaufsteher. Fünfzig Zigarren am Tag. Von einem Projekt
zum andern jagte er in seiner schwarzen Britschka, stieg aus,
melancholisch, ein Zerstörer, der Vergils Eklogen liebte, und schrie:
Ich kann niemand brauchen, der mir dreinredet. Ich brauche Werkzeuge!

Im Kinderzimmer Spieldosen und Automaten, später die Uhrwerke
und die Hobelmaschinen. Die Toleranzen müssen jeden Tag kleiner werden:
das ist das Tischgebet seines Vaters. Drehbänke so präzis, daß in ihnen
die vorbedachte Vernunft ebensowohl zu wirken scheint
wie die glückliche Zweifellosigkeit des Instinkts.

Als er sechs Jahre alt war, kam das Unglück, nie vergessen,
nie beim Namen genannt: Der Alte bankerott, im Gefängnis.
Fortan lief seine Vernunft Amok. Das Kapital meiner Unternehmungen:
fünf Millionen Pfund. Nicht schlecht für einen Dreißigjährigen ...
In fact I am now somebody.
 (Immer dieser nagende Zweifel.)

Schleusen, Trockendocks, riesige Viadukte: Ganz andere Wunderdinge
als ägyptische Pyramiden, römische Wasserleitungen, gotische Kathe
dralen.
Sicherlich. Doch waren die Brückenpfeiler verziert mit Kreuzblumen;
brütend über den Widerlagern der Kettenzüge
warfen zwei Sphinxen sich steinerne Blicke über den Abgrund zu.

Eisenbahnfieber. Zernagt vom Größenwahn: keine Spurweite
ist ihm groß genug. Saurierhafte Lokomotiven. Ein Dschungel
von Ausschüssen und Unterausschüssen. Baut seinen eigenen Bahnhof,
Paddington, einen Kristallpalast. In den Seitenschiffen
maurische Ornamente. Die üblichen Jubelrufe. Angeödet

fährt er nach Hause. Die Kutsche mit schwarzer Seide gefüttert.
Venezianische Spiegel, Grandeur à la mode. Kalt und hysterisch
Mary Horsley. Ein wenig Chopin. Charaden und Bälle. Gänsehaut:
Die einzig richtige Frau für mich ist mein Beruf. Manchmal
kam Mr Babbage zu Besuch, ein schweigsamer Gast.

Gold: Er verschluckt eines Nachts einen Sovereign. Dem Ersticken nah
erfindet er einen Apparat, auf den er sich schnallen läßt;
die Zentrifugalkraft schleudert die Münze aus seinem Hals.
Projektmacherei: der Kohlensäuremotor, die atmosphärische Eisenbahn:
Züge, bergauf gesaugt an ledernen Gleitventilen. Hirngespinste.

Die Teeklipper auf dem A von haben über die Toppen geflaggt.
Fanfaren und Böllerschüsse. Die vorbedachte Vernunft
hält sich die Ohren zu. Ein winziger schwarzer Punkt in einem Korb,
rast er am Drahtseil über die Schlucht. Einsamer Lemming, hoch oben!
(Glückliche Zweifellosigkeit des Instinkts.) Dieser Rausch, dieser
Schwindel!

Metastasen des Empire, indische Aufstände, Krim- und Opiumkriege:
mobile Feldlazarette für Florence Nightingale, die Ingenieurin
der Caritas. Jede Katastrophe ein Sieg. Die Admiräle sind unfähig;
wenn sie mir einen Kontrakt anböten, Kronstadt zu nehmen,
ich würde eine Aktiengesellschaft gründen und siegen.

Das letzte Abenteuer waren die Schiffe: ein jedes doppelt so groß
wie sein Vorgänger. Das nie Dagewesene wird zur Norm. Zellenbauweise,
Schraubenpropeller, Schaufelräder in Zykloidenform, die Kurbelwelle
geschmiedet aus einem Stück, vierzig Tonnen. Sechsmal größer
als alles, was auf den Meeren fuhr: die Great Eastern.

Halb ein Uhr Mittags. Dort oben, das ist er, hoch auf der Plattform.
Er langweilt sich. Ein Flaggensignal, und die Schmiedehämmer
schlagen die Keile fort von den Stapelschlitten. Die Dampfwinden heulen,
die Ketten rasseln, ein Seufzer, ein Geräusch wie ein endloser Trommelwirbel,
ein dumpfer Hall im eisernen Rumpf, ein Schrei, der Erdboden zittert,

das Schiff setzt sich in Bewegung. Ein irischer Taglöhner
am Ankerspill, namens O'Donovan, wird von der Kurbel erfaßt, zerfetzt,
gen Himmel geschleudert. Sonderbar, wie langsam der Tote segelt
über die Köpfe der Menge hin! Er scheint zu schweben. Dreitausend
Neugierige, und niemand bemerkt ihn. Dann beginnt es zu regnen. 

Leviathan sollte es ursprünglich heißen, das Ungeheuer. Hobbes,
oder Hiob? Nach dem Stapellauf kamen die Schreiner, nach den Schreinern
schwärmten die Tapezierer über die Decks, und die Landschaftsmaler.
Luxus necesse est: Alle Genien der Wissenschaft auf die Wandtäfelung!
Und in den Großen Salon rollte man einen Flügel aus Rosenholz.

Der letzte Penny ging in das Schiff. Der Ruin, der Ruin! Eine Erlösung!
Sie zogen ihn aus einer Löschluke, am Tag vor der Jungfernfahrt,
halbseitig gelähmt. Das letzte Foto zeigt ihn vor einer Ankerkette.
Die eisernen Glieder sind riesig. Es ist, als trüge er Trauer.
Halb Chaplin und halb Galeerensklave: ein Pessimist im Zylinder.

Viele Siege und viele Katastrophen später, im Herbst achtundachtzig,
als er schon halb vergessen war, und Nietzsche brach auf nach Turin
zu seiner letzten Reise, sollen sich, heißt es, im Schrott der Great Eastern
zwei schwarze Skelette gefunden haben, von einem Nieter und seinem Lehrling.
Doch die Historiker sagen achselzuckend: Das alles sind nur Legenden.“

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo