Robert Maillart (1872 – 1940) Literatur

Folgend sind sowohl die genutzten Quellen als auch weiterführende Literatur aufgelistet. Hervorgehoben werden soll an dieser Stelle die Veröffentlichung „Robert Maillart. Betonvirtuose“, für die sich die Gesellschaft für Ingenieurbaukunst und Peter Marti verantwortlich zeichnen. Das Buch entstand als Katalog zur Ausstellung „Robert Maillart – Beton-Virtuose“, welche 1995 in Ennenda bei Glarus, Kanton Glarus, Schweiz durch das Institut für Baustatik und Konstruktion der ETH Zürich präsentiert wurde. Es fällt durch eine hervorragende Darstellung der Person Maillart, seines Arbeitens und seiner Werke auf. Daneben finden sich auch Informationen zur Ausstellung. Aufgrund des hier aufgezeigten Programms war das Buch eine zentrale Stütze bei der Erarbeitung des auf www.great-engineers.de erschienen Artikels „Robert Maillart (1872-1940). Der kunstvolle Konstrukteur“.
Die Monografie „Robert Maillart und die Kunst des Stahlbetonbaus/ and the art of reinforced concrete“ aus dem Jahre 1990 darf hier nicht verschwiegen werden. Auf 151 Seiten stellt es eine große Anzahl von Bauwerken Maillarts vor. Erschienen ist es bilingual. Aus dem Englischen wurde es durch Viktor Sigrist und Leslie Schnyder übertragen. Der Autor David P. Billington, Professor an der Princeton University (Princeton, New Jersey, USA), muss als ausgemachter Kenner Maillarts gelten. In den vergangenen 30 Jahren entstand eine Vielzahl an Publikationen zu Maillart aus seiner Feder (siehe auch „Weiterführende, nicht genutzte Literatur zu Maillart, Brückenbau und Ingenieurbaukunst“).

Genutzte Literatur

BILLINGTON 1985
Billington, David P./ Peters, Tom F. [Übers.]: Robert Maillart (1872-1940). Baumeister und Brückenbauer, in: Verein für wirtschaftshistorische Studien [Hrsg.]: Schweizer Pioniere der Wirtschaft und Technik, Bd. 41, Fünf Schweizer Brückenbauer, Zürich/ Glarus 1985, S. 128-150.

BILLINGTON 1990
Billington, David P./ Sigrist, Viktor [Übers.]/ Schnyder, Leslie [Übers.]: Robert Maillart und die Kunst des Stahlbetonbaus/ and the art of reinforced concrete, Verlag für Architektur Artemis, Zürich/ München 1990.

DUPRÉ 1998
Dupré, Judith: Brücken, Köneman, Köln 1998.

GIEDION 1967
Giedion, Sigfrid: Space, time and architecture. The growth of a new tradition, Harvard Univ. Press [u.a.], 5. Aufl., Cambridge/ Massachusetts/ London 1967.

MARTI 1996
Marti, Peter/ Gesellschaft für Ingenieurbaukunst [Hrsg.]: Robert Maillart. Betonvirtuose, Katalog zur Ausstellung des Instituts für Baustatik und Konstruktion der ETH Zürich, vdf Hochschulverlag an der ETH Zürich, Zürich 1996.

Weiterführende, nicht genutzte Literatur zu Maillart, Brückenbau und Ingenieurbaukunst

In der Publikation „Robert Maillart. Betonvirtuose“ von Peter Marti und der Gesellschaft für Ingenieurbaukunst aus dem Jahre 1996 findet sich ein Hinweis auf eine bestehende Freundschaft zwischen Mirko Roš, Leiter der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Versuchsanstalt (EMPA), und Maillart [MARTI 1996, S. 14]. Publikationen von Herrn Roš aus den Jahren 1927, 1937 und 1940 finden sich unten aufgelistet.

Bill, Max: Robert Maillart, Verlag für Architektur Artemis, Zürich 1949.

Billington, David: Robert Maillart’s Bridges. The Art of Engineering, Princton University Press, Princton 1979.

Billington, David: Robert Maillart and Swiss Bridge Competitions, in: Peters, Tom F. [Red.]: Die Entwicklung des Grossbrückenbaus, Zürich 1979.

Billington, David: Wilhelm Ritter. Teacher of Maillart and Ammann, in: Journal of the Structural Division, ASCE, Band 106, Nr. 575, Mai 1980. 

Billington, David: Unknown Contributions of Robert Maillart to Thin Shell Concrete Structures, in: 71. Jahresbericht 1981 des Vereins Schweizerischer Zement-, Kalk- und Gips-Fabrikanten, Zürich 1981.

Billington, David: The Engineer as Artist. A Life of Robert Maillart, New York/ Cambridge/ Massachusetts 1991.

Billington, David: Maillart and the Salginatobel Bridge. Switzerland, in: Structural Engineering International, Nr. 4, Vol. 1, November 1991.

Billington, David: Robert Maillart. Builder, Designer and Artist, Cambridge University Press, Cambridge 1997.

Billington, David: The Revolutionary Bridges of Robert Maillart, in: Scientific American, Nr. 1, Vol. 283, Juli 2000. 

Billington, David: The Art of Structural Design. A Swiss Legacy, Yale University Press, New Haven 2003.

Edge, W.S.: Flat-Slap Construction, in: Concrete Engineers Handbook, Hool and Johnson, 1981.

Dahle, Terje Nils: Ingenieure. Robert Maillart, IRB Verlag, Stuttgart 2005.

Franci, Sergio: Robert Maillart. La struttura come arte, Clua Editrice, 1982.

Günschel, Günter/ Hartig, Willfred: Große Konstrukteure. 1. Freyssinet, Maillart, Dischinger, Finsterwalder, Verlag Ullstein GmbH, Berlin 1966.

Kessler, Andreas: Vom Holzsteg zum Weltmonument, AG Buchdruckerei Schiers, Schiers 1996.

Kierdorf, Alexander: Early Mushroom Slab Construction in Switzerland, Russia and the U.S.A., Vortrag beim Second International Congress on Construction History, Queen’s College, Cambridge University, 29.03.–02.04.2006.

Laffranchini, Massimo: Robert Maillart’s Curved Concrete Arch Bridges: in: Journal of Structural Engineering, ASCE, Oktober 1997.

Lorenz, P.: Report to J. Solca, Filisur 1928.

Marrey, Bernard: Écrits d’ingénieurs, Éditions de Linteau, Paris 1997, S. 89-94.

Meyer, Peter: Konstruktion und Schönheit, in: Schweizerische Bauzeitung, Band 86, Nr. 21, 22. Mai 1926.

Moser, A.: Der Musikpavillon in der Stadthausanlage in Zürich, in: Beton- und Eisen-Konstruktionen, Band 1, Nr. 1, 30. Juni 1909.

Picon, Antoine: L’art de l’ingénieur, Éditions de Centre Georges Pompidou, Paris 1997, S. 274-275.

Ritter, W.: Statische Berechnung der Versteifungsfachwerke der Hängebrücken, in: Schweizerische Bauzeitung, Band 1, Nr. 1-6, 6./13./20./27. Januar und 3./10. Februar 1883.

Rohn, A.: Zur Frage des Schubmittelpunktes, in: Schweizerische Bauzeitung, Band 83, Nr. 12, 22. März 1924.

Roš, Mirko: Neuere schweizerische Eisenbeton-Brückentypen, in: Schweizerische Bauzeitung, Band 90, Nr. 14, 1. Okt. 1927.

Roš, Mirko: Belastungsversuche an versteiften Stabbogenbrücken Maillartscher Bauart, Bericht Nr. 99, 1937.

Roš, Mirko: Ergebnisse der Belastungsversuche an der Zementhalle der Schweizerischen Landesausstellung Zürich 1939, Bericht 99 des Vereins Schweizerischer Zement-, Kalk- und Gips-Fabrikanten, Zürich 1940.

Schleich, H.: Die Drahtseilbahn des Rigiviertels in Zürich, in: Schweizerische Bauzeitung, Band 38, Nr. 17, 26. Okt. 1901.

Schüle, F.: Discussion, in: Transactions, ASCE, Band 54 E, 1905.

Straub, Hans: Die Geschichte der Bauingenieurkunst, Birkhäuser, Basel 1992, S. 314-316.

Timoshenko, S.: History of the Strength of Materials, New York 1953.

Wenner, V.: Die neue Stauffacher-Brücke in Zürich (Referat über den Vortrag im Züricher Ingenieur- und Architekten-Verein, 8. Februar 1899), in: Schweizerische Bauzeitung, Band 33, Nr. 9, 4. März 1899.

Schweizerische Landesausstellung Zürich 1939, Baubericht Ende August 1938, in: Schweizerische Bauzeitung, Band 112, Nr. 10, 3. September 1938.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo