Semesterübersicht

Kolloquium Medienwissenschaftliches Forschungs- und Doktorandenkolloquium (110304)

Termin

Fr 13:45 - 17:00, A/B Woche, ab 22.10.2021, /

Studiengänge

  • Kultur und Technik Master (3. - 4. Semester) / Prüfungsordnung 2008
  • Informations- und Medientechnik Master (3. - 4. Semester)
  • fachübergreifend (1. - 10. Semester)
  • Stadt- u. Regionalplanung Master (1. - 4. Semester) / Prüfungsordnung 2017
  • Kultur und Technik Master (3. - 4. Semester) / Prüfungsordnung 2017

Lehrinhalt

Das Seminar richtet sich an die Doktorand_innen und Masterkandidat_innen. Es dient der Evaluation von medienwissenschaftlichen Abschlussarbeiten in der Phase ihrer Entstehung.
Teilnahme nur nach Anmeldung unter vietz@b-tu.de

Lehrpersonen

  • PD Dr. phil. Dr. rer. nat. habil. Peter Klimczak
  • Prof. Dr. phil. Christer Petersen

SWS

4.0

Module

  • Research Colloquium (12244)
  • Studienprojekt (12192)
  • Interdisziplinäres Forschungsprojekt (12174)

Seminar Künstliche Intelligenz in populären Medien (110305)

Termin

Mi 15:30 - 19:00, A/B Woche, ab 13.10.2021, /

Studiengänge

  • fachübergreifend (1. - 10. Semester)
  • Kultur und Technik Bachelor (1. - 5. Semester) / Prüfungsordnung 2017
  • Kultur und Technik Bachelor (1. - 5. Semester) / Prüfungsordnung 2008
  • Informations- und Medientechnik Bachelor (3. - 5. Semester)

Lehrinhalt

Das Konzept der Künstlichen Intelligenz (KI) erlebt gegenwärtig durch die Entwicklung Künstlicher Neuronaler Netze in der Informatik, als Assistenzsystem wie Siri oder Alexa sowie durch technische Fortschritte in der Robotik oder im autonomen Fahren in der öffentlichen Wahrnehmung eine massive Konjunktur. Solche technischen Anwendungen finden nicht zuletzt durch ihre künstlerische Adaption in Werken der Populärkultur einen Eingang in unser gesellschaftliches Denken über ‚intelligente‘ Technik: Der Automat Olympia in E.T.A. Hoffmanns „Der Sandmann“ (1816) oder Maria, die Roboterfrau in Fritz Langs „Metropolis“ (1927), bilden sehr frühe Beispiele für solche Imaginationen zukünftiger Technik. Anhand von humanoiden Robotern oder intelligenten technischen Systemen wie dem Bordcomputer Hal 9000 aus Stanley Kubricks „2001 – Odyssey im Weltall“ (1968), dem Terminator (1984) aus dem gleichnamigen Film oder des Lt. Commander Data aus der „Star Trek“-Reihe werden fiktional die Grenzen zwischen Mensch und Maschine verhandelt und erlebbar gemacht und es werden bestimmte Themenkomplexe wie etwa die Unterstützung, vor allem aber die Ersetzung von Menschen durch KI oder wechselseitige Supressionszenarien verhandelt.
 
Diese und weitere Themen und Szenarien sollen als Narrative in fiktionalen (Erzählungen, Spielfilme, Literatur, Comics) aber auch nonfiktionalen Texten (journalistische, populärwissenschaftliche, essayistische) identifiziert und ausdifferenziert werden und darauf befragt werden, welche Art von spezifischem ‚Wissen‘ wir als Kultur über KI zirkulieren.
 
Das Seminar setzt die Lektüre von Primär- und Sekundärtexten, die Sichtung von Filmen sowie deren Präsentation und Diskussion voraus. Die Teilnahme am Seminar erfordert die Anmeldung per Mail an vietz@b-tu.de sowie die Teilnahme an der Übung Nr. 110306 im selben Semester.

Literatur

Wird im Seminar bekanntgegeben.

Lehrpersonen

  • Samuel Breidenbach
  • Prof. Dr. phil. Christer Petersen

SWS

4.0

Modul

Medien- und Kultursemiotik (11692)


Übung Künstliche Intelligenz in populären Medien (110306)

Termin

Di 09:30 - 11:15, A/B Woche, ab 19.10.2021, HG / Raum HG 0.17, HG

Studiengänge

  • fachübergreifend (1. - 10. Semester)
  • Kultur und Technik Bachelor (1. - 5. Semester) / Prüfungsordnung 2008
  • Informations- und Medientechnik Bachelor (3. - 5. Semester)
  • Kultur und Technik Bachelor (1. - 5. Semester) / Prüfungsordnung 2017

Lehrinhalt

Das Konzept der Künstlichen Intelligenz (KI) erlebt gegenwärtig durch die Entwicklung Künstlicher Neuronaler Netze in der Informatik, als Assistenzsystem wie Siri oder Alexa sowie durch technische Fortschritte in der Robotik oder im autonomen Fahren in der öffentlichen Wahrnehmung eine massive Konjunktur. Solche technischen Anwendungen finden nicht zuletzt durch ihre künstlerische Adaption in Werken der Populärkultur einen Eingang in unser gesellschaftliches Denken über ‚intelligente‘ Technik: Der Automat Olympia in E.T.A. Hoffmanns „Der Sandmann“ (1816) oder Maria, die Roboterfrau in Fritz Langs „Metropolis“ (1927), bilden sehr frühe Beispiele für solche Imaginationen zukünftiger Technik. Anhand von humanoiden Robotern oder intelligenten technischen Systemen wie dem Bordcomputer Hal 9000 aus Stanley Kubricks „2001 – Odyssey im Weltall“ (1968), dem Terminator (1984) aus dem gleichnamigen Film oder des Lt. Commander Data aus der „Star Trek“-Reihe werden fiktional die Grenzen zwischen Mensch und Maschine verhandelt und erlebbar gemacht und es werden bestimmte Themenkomplexe wie etwa die Unterstützung, vor allem aber die Ersetzung von Menschen durch KI oder wechselseitige Supressionszenarien verhandelt.
 
Diese und weitere Themen und Szenarien sollen als Narrative in fiktionalen (Erzählungen, Spielfilme, Literatur, Comics) aber auch nonfiktionalen Texten (journalistische, populärwissenschaftliche, essayistische) identifiziert und ausdifferenziert werden und darauf befragt werden, welche Art von spezifischem ‚Wissen‘ wir als Kultur über KI zirkulieren.
 
Das Seminar setzt die Lektüre von Primär- und Sekundärtexten, die Sichtung von Filmen sowie deren Präsentation und Diskussion voraus. Die Teilnahme am Seminar erfordert die Anmeldung per Mail an vietz@b-tu.de, die Übung wird im Rahmen des Seminars besucht.
 

Literatur

Wird im Seminar bekannt gegeben.

Lehrpersonen

  • Samuel Breidenbach
  • Prof. Dr. phil. Christer Petersen

SWS

2.0

Modul

Medien- und Kultursemiotik (11692)


Seminar/Übung A/Soziale Medien. Medienanalyse in Theorie und Praxis (110307)

Termin

Mo 15:30 - 19:00, A/B Woche, ab 18.10.2021, /

Studiengänge

  • Informations- und Medientechnik Bachelor (3. - 5. Semester)
  • Kultur und Technik Bachelor (1. - 5. Semester) / Prüfungsordnung 2017

Lehrinhalt

Heutige gesellschaftliche Diskurse werden nicht nur von den klassischen Massenmedien − Film, Fernsehen, Radio und Presse − geprägt, sondern sie beziehen sich auch zunehmend auf die Kommunikation in den sogenannten Social Media, sodass diese immer wieder auch zum ›Ort‹ der gesellschaftlichen Debatten wie der Vergesellschaftung selbst werden. Allerdings stehen die großen Social-Media-Anbieter, wie Facebook, Instagram, YouTube und Twitter, in jüngster Zeit immer wieder in der Kritik, weil auf diesen Plattformen Falschinformationen verbreitet oder die dortigen Debatten durch Phänomene wie Hate Speech beeinträchtigt werden, sodass diese Medien inzwischen nicht mehr als allzu sozial erscheinen. Aber auch die klassischen Massenmedien funktionieren nicht uneingeschränkt, wenn es darum geht, Soziales und Sozialisationen zu verhandeln und zu befördern.
 
Das Seminar bietet einen Überblick über unterschiedliche Themenfelder und Fragestellung hinsichtlich des ›Sozialen in den Medien‹, die im Rahmen des Seminars theoretisch erarbeitet und in praktisch Analysen und/oder Projektarbeiten umgesetzt werden sollen.
 
Das Seminar setzt die Lektüre und Präsentation von theoretischer Literatur sowie Bereitschaft zur Projektarbeit voraus. Letzteres setzt wiederum die Bereitschaft zur Gruppenarbeit sowie zur freien Termingestaltung neben der Kernzeit am Montagnachmittag voraus.
 
Eine Teilnahme am Seminar erfordert eine Anmeldung per Mail unter vietz@b-tu.de bis zum 9. Oktober 2021.

Literatur

Ein Reader wird zu Beginn des Seminars via moodle zur Verfügung gestellt.

Lehrperson

Prof. Dr. phil. Christer Petersen

SWS

4.0

Modul

Medientheorie und -praxis (11906)


Seminar/Übung Social Media-Analyse in Theorie und Praxis (110309)

Termin

Mo 15:30 - 19:00, A/B Woche, ab 11.10.2021, LG 3A / 406

Studiengänge

  • Kultur und Technik Master (1. - 4. Semester) / Prüfungsordnung 2017
  • Stadt- und Regionalplanung Master (1. - 4. Semester) / Prüfungsordnung 2008
  • Stadt- u. Regionalplanung Master (1. - 4. Semester) / Prüfungsordnung 2017
  • Informations- und Medientechnik Master (1. - 4. Semester)
  • Kultur und Technik Master (1. - 4. Semester) / Prüfungsordnung 2008
  • fachübergreifend (1. - 10. Semester)

Lehrinhalt

Heutige gesellschaftliche Diskurse werden nicht nur von den klassischen Massenmedien - Fernsehen, Radio und Presse - geprägt, sondern sie beziehen sich häufig auch auf die Kommunikation in den Social Media, und diese werden selbst zum ‚Ort‘ der gesellschaftlichen Debatte. Allerdings stehen die großen Social Media-Anbieter wie Facebook, Instagram, YouTube und Twitter in jüngster Zeit immer wieder in der Kritik, weil auf diesen Plattformen auch Falschinformationen verbreitet oder die dortigen Debatten durch Phänomene wie Hate Speech beeinträchtigt werden. Zudem unterscheidet sich die Distribution von Inhalten auf diesen Plattformen grundlegend von den Distributionsformen herkömmlicher Massenmedien, wenn Inhalte algorithmisch personalisiert werden. Social Media-Plattformen konfrontieren die gegenwärtige medien- und sozialwissenschaftliche Forschung mit neuen Herausforderungen, weil methodische Zugänge zu diesem Untersuchungsgegenstand erst gefunden und erprobt werden müssen.
 
Das Seminar bietet einen Überblick über unterschiedliche Themenfelder der Social Media-Analyse wie die spezifischen Formen von Webkommunikation und von Onlinediskursen, die Moderation von Inhalten auf Onlineplattformen oder die computergestützte Analyse von Social Media-Daten. Diese Inhalte werden im Seminar auf der Grundlage von Fachliteratur vermittelt und im Rahmen von Projektarbeiten genauer untersucht.
 
Das Seminar setzt die Lektüre und Präsentation der Literatur sowie der Projektarbeit voraus. Die Teilnahme am Seminar und an der Übung Nr. 110309 erfordert die Anmeldung per Mail an vietz@b-tu.de.

Literatur

Ein Reader wird zu Beginn des Seminars via moodle zur Verfügung gestellt.

Lehrperson

Samuel Breidenbach

SWS

4.0

Module

  • Kommunikation (13467)
  • Angewandte Medienwissenschaften (33432)
  • Medien in Theorie und Praxis (12195)

Prüfung Künstliche Intelligenz in populären Medien (110310)

Termin

Do 17:00 - 19:00, Einzel, am 24.02.2022, ZHG / Seminarraum 3, ZHG

Studiengänge

  • fachübergreifend (1. - 10. Semester)
  • Kultur und Technik Bachelor (1. - 5. Semester) / Prüfungsordnung 2017
  • Kultur und Technik Bachelor (1. - 5. Semester) / Prüfungsordnung 2008
  • Informations- und Medientechnik Bachelor (3. - 5. Semester)

Lehrpersonen

  • Samuel Breidenbach
  • Prof. Dr. phil. Christer Petersen

Modul

Medien- und Kultursemiotik (11692)


Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo