FlexFMEA – modifizierte Prozess-FMEA zur effizienten Durchführung von Risikobetrachtungen (seit 2005)

- Praxisprojekt -

Seit 2005 führt der Lehrstuhl FMEA Moderationen durch und entwickelt die Methode gemeinsam mit Unternehmenspartnern weiter. Schwerpunkt bilden Moderationen von Prozess-FMEAs im Rahmen der Risikoabsicherung von Fahrzeugentwicklungen.

Die Prozess-FMEA ist eine etablierte Methode, mit der Fehler oder Risiken eines Fertigungs- oder Dienstleistungsprozesses vor dem Entstehen entdeckt und vermieden werden können. Anfang der sechziger Jahre wurde die FMEA für Produkte im Zuge von Raumfahrtprojekten entwickelt. Aus der FMEA für Produkte wurde die FMEA für Prozesse abgeleitet und 1986 durch eine VDA/DGQ Arbeitsgruppe für die deutsche Automobilindustrie standardisiert. Die Failure Mode and Effects Analysis – Ausfallarten und -effekt Analyse oder übersetzt als Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse ist heute eine QM Methode im engeren Sinne, die im Fahrzeugbau weit verbreitet angewendet wird, so auch im Werk Berlin von BMW-Motorrad. Der Aufwand ist vergleichsweise hoch, der Nutzen aber allgemein anerkannt. In der Regel wird der Ablauf zur Produkt-FMEA direkt auf die Prozess-FMEA übertragen. In der Anwendung zeigen sich jedoch einige Schwierigkeiten der direkten Übertragbarkeit.

Bei der bisherigen Anwendung der Prozess-FMEA bei BMW-Motorrad, Berlin, wurde die Methode als nicht optimal empfunden. Defizite wurden insbesondere im Anwendungsorientierte Optimierung der Prozess-FMEA hohen Zeit- und Dokumentationsaufwand mit Hilfe einer Spezialsoftware und der Darstellung der Prozesse in einer Baumstruktur gesehen.

Aus diesen Defiziten heraus wurde ein Projekt für eine anwendungsorientierte und vereinfachte Modifikation der Prozess-FMEA durch den Lehrstuhl Qualitätsmanagement, BTU Cottbus, sowie BMW-Motorrad, Berlin initiiert. ImRahmen dieses Projekts wurden ein Konzept zur modifizierten Prozess-FMEA und die dazugehörige Rechnerunterstützung erstellt.

Veröffentlichungen:

Worlitz, Jane; Haschke, Dennis; Peplowsky, Michael; Peplowsky, Stefan; Woll, Ralf: FMEA Software comparison. In: Proceedings of the 20th QMOD Conference on Quality and Service Sciences, Helsingør (Denmark), 2017.

Woll, R., Burkhard, C. & Mersch, M., 2005. Anwendungsorientierte Optimierung der Prozess-FMEA. In: B. Petersen, Hrsg. Qualitätsmanagement – Querschnittsaufgabe in Wirtschaft und Wissenschaft. Aachen: Shaker.

Kooperationspartner: BMW Motorrad Berlin

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo