Semesterübersicht

Konferenz/Tagung Sino German Conference (510100)

Termine

  • Mi 09:00 - 20:00, Einzel, am 16.12.2020, /
  • Do 09:00 - 20:00, Einzel, am 17.12.2020, /

Lehrperson

Prof. Dr. rer. nat. phil. habil. Astrid Schwarz


Vorlesung/Seminar Living in the Anthropocene: Concepts, models, and narratives in the climate change debate (510111)

Termin

Di 19:00 - 20:30, A/B Woche, ab 03.11.2020, HG / Raum HG 0.17, HG

Studiengänge

  • World Heritage Studies Master/ Prüfungsordnung 2008
  • Environmental and Resource Management Bachelor/ Prüfungsordnung 2005
  • Environmental and Resource Management Bachelor/ Prüfungsordnung 2015
  • Kultur und Technik Master/ Prüfungsordnung 2008
  • Kultur und Technik Master/ Prüfungsordnung 2017
  • fachübergreifend

Lehrinhalt

This course will be taught online - please use the Moodle platform for further information: https://www.b-tu.de/elearning/btu/enrol/index.php?id=6102

The word “Anthropocene” was proposed by natural scientists to flag fundamental changes in the biochemical cycles of the planet. However, as yet, geologists have not agreed on how to empirically proof it as a concept. At the same time, the word is increasingly being used by humanity scholars and also artists to kick off critical questions about the modes of human existence and to delibera- te the options of how to mitigate or adapt our societies to the new conditions of climate change. This results in an apparent paradox situation that is the search for material evidence of a geological era while at the same time already living in the midst of a new age. In this course we will try to unknot this paradox. We will trace the struggle of geologists and climate scientists to find the most sui- table material for the proof of concept of the Anthropocene. We will deal with different representations, such as the Gaia model (B. Latour), spaceship earth (B. Fuller) and earth as a vast machine (P. N. Edwards). Another issue is, to have a closer look at the nar- ratives that are offered to characterize the "great derangement" (A. Ghosh) we are living in. All of this revolves around discussions on "the art of political decision making" (D. Stone) and finally about Homo faber as a matter of concern about the human condition.

Lernziele

By the end of this course the students should be able to identify and analyze forms of knowledge that are around in climate change debates. Students will have a basic knowledge about the use of metaphors, narratives and models in this context.

Leistungsnachweis

Students will present one text (scientific article, chapter) and offer a paper on this same text that comes as a commentary.

Literatur

Davies, Jeremy (2016). The birth of the Anthropocene. Berkeley: University of California Press

Edwards, Peter N. (2013). A vast machine: computer models, climate data, and the politics of global warming. Cambridge (Mass), London: MIT Press

Ghosh, Amitav (2016). The great derangement. Chicago: The University of Chicago Press

Hulme,

Latour, Bruno (2017). Facing Gaia: Eight lectures on the new climatic regime. Cambridge: Polity Press Stone,

Deborah (2012). Policy paradox. New York, London: W.W. Norton & Company

Urry, John (2011). Climate change and society. Cambridge: Polity Press 

Weiterführende Informationen

Link zum Moodle-Kurs

Lehrperson

Francesc-Gabriel Rodriguez Mansilla

SWS

2.0

Module

  • Natur und Technik (13463)
  • Philosophy of Technology and Nature (13109)

Vorlesung/Seminar How to talk about "Nature"? (510112)

Termin

Di 17:30 - 19:00, A/B Woche, ab 03.11.2020, HG / Raum HG 0.20, HG

Studiengänge

  • Kultur und Technik Master/ Prüfungsordnung 2017
  • Environmental and Resource Management Bachelor/ Prüfungsordnung 2005
  • fachübergreifend
  • Kultur und Technik Master/ Prüfungsordnung 2008
  • World Heritage Studies Master/ Prüfungsordnung 2008
  • Environmental and Resource Management Bachelor (1. - 5. Semester) / Prüfungsordnung 2015

Lehrinhalt

This course will be taught online - please use the Moodle platform for further information: www.b-tu.de/elearning/btu/enrol/index.php

In this course, we will be discussing concepts of nature, their genesis and use in different constellations, depending on the historical, cultural, and disciplinary context. "Nature" can be conceptualized as a counterpart of technology or, more general, of the human-built world. This is a model routed in Greek Philosophy persisting until these days. Another traditional conceptual scheme proposes nature as "the other", standing in for instance for threatening natural forces, for divine power, or also for uncontrolled parts of the human mind. Again, another model is to distinguish a number of different "natures", a first wild nature, a second agrarian nature, the man-made environment, a third garden nature, and some authors add a fourth nature, the urban or mediated nature. In contemporary debates, "nature" is often identified with "environment" and as such inescapably entangled with its cultural, political, and technological context.
The course offers an overview on philosophical concepts and problems related to the idea of "nature" and how it occurs in environmental debates. We will probe the different uses of concepts, their scope in terms of historical depth and semantic fields and finally their logical coherence.

Each session is accompanied by a text that should be prepared in advance by all students. It serves to identify the questions relevant for each particular topic. The subject of the student’s paper (mandatory) is drawn from the discussions revolving around the texts discussed, various forms of text are possible (essay, article, comment, etc.).

Weiterführende Informationen

Link zum Moodle-Kurs

Lehrperson

Francesc-Gabriel Rodriguez Mansilla

SWS

2.0

Module

  • Philosophy of Technology and Nature (13109)
  • Natur und Technik (13463)

Kolloquium Kolloquium zur Technik- und Wissenschaftsforschung (510113)

Termin

Mi 13:15 - 14:45, A/B Woche, ab 04.11.2020, /

Studiengänge

  • fachübergreifend
  • Kultur und Technik Master/ Prüfungsordnung 2017

Lehrinhalt

Im Kolloquium werden Arbeiten vorgestellt und diskutiert, die im Interdisziplinären Forschungsprojekt entstanden sind. Bachelorarbeiten, Masterarbeiten oder Theoriearbeiten können hier ebenfalls zur Diskussion gestellt werden. Die Veranstaltung ist vor allem gedacht für Arbeiten im Bereich Technikphilosophie, STS oder Kulturwissenschaften, die am Fachgebiet Allgemeine Technikwissenschaft oder in Zusammenarbeit mit dem Fachgebiet entstehen.

Lernziele
Entwicklung von Projekten, Darstellung der eigenen Projektfragen, -methoden und -ergebnisse, insbesondere Diskussion der Problematik interdisziplinärer Zusammenhänge.

Zur Präsentation im Kolloquium melden Sie sich bitte mit Ihrem Thema und Terminwunsch:
fg-technikwissenschaft@b-tu.de

Lehrperson

Prof. Dr. rer. nat. phil. habil. Astrid Schwarz

SWS

2.0

Modul

Interdisziplinäres Forschungsprojekt (12174)


Vorlesung/Seminar Natur und Freiheit - Anthropologie und Ethik (510121)

Termine

  • Mo 15:00 - 18:00, Einzel, am 09.11.2020, /
  • - Block Woche, ab 05.11.2020, /

Studiengänge

  • Kultur und Technik Master/ Prüfungsordnung 2017
  • fachübergreifend

Lehrinhalt

Die als Blockseminar konzipierte Lehrveranstaltung thematisiert am Leitfaden von prägnanten Problemstellungen die Verschränkung von Anthropologie und praktischer Philosophie: in den Mittelpunkt rückt das Verhältnis von Natur und Geist, Leben und Handlung, Notwendigkeit und Freiheit. Neben tradierten und inzwischen klassischen Denkmustern sollen auch zeitgenössische Theorien berücksichtigt werden, die den unmittelbaren Bezug auf aktuelle ethische Konflikte suchen.


Leistungsnachweis: Referat/Hausarbeit

Die erste einführende, organisatorische Sitzung findet am Montag, den 9.11.2020, von 15 - 18 Uhr statt.

Weiterführende Informationen

Link zum Moodle-Kurs

Lehrperson

Dr. Mario Marino

SWS

4.0

Modul

Praktische Philosophie (12177)


Seminar Einführung in die Wissenschaftsphilosophie (510131)

Termine

  • Mi 09:15 - 10:45, A/B Woche, ab 04.11.2020, ZB VI / ZB VI.03
  • Mi 11:30 - 13:00, A/B Woche, ab 04.11.2020, ZB VI / ZB VI.03

Studiengänge

  • Kultur und Technik Bachelor/ Prüfungsordnung 2008
  • Kultur und Technik Bachelor/ Prüfungsordnung 2017

Lehrinhalt

In der Veranstaltung beschäftigen wir uns mit den Grundfragen der Wissenschaftsphilosophie. Zunächst geht es um eine Reflexion dessen, was die Wissenschaften zu solchen macht: die Fabrikation wissenschaftlichen Wissens. Wie lässt sich wissenschaftliches Wissen charakterisieren? Was zeichnet seine Güte aus? Worin unterscheidet es sich von Glauben und Meinen? Welche Werte kommen dem wissenschaftlichen Wissen zu? Wie lassen sich Erkenntnisse aus Beobachtung und Experiment gewinnen und ‚sichern’? Außerdem beschäftigt uns die Rolle der Wissenschaft in unserer Gesellschaft, aber auch die Frage, wie man Wissenschaften erforschen und über sie reflektieren kann: Wie kommt es, dass wissenschaftlichem Wissen in unserer Gesellschaft eine so ausgewiesene Orientierungsfunktion zukommt? Wie lässt sich das Verhältnis der Wissenschaftsphilosophie zu den Wissenschaften aber auch anderen Reflexionen und Erforschungen von Wissenschaft bestimmen?

Prüfungsleistung: 
Die Prüfungsmodalitäten werden in der ersten Sitzung besprochen.

Literatur

Ein Reader wird auf Moodle bereit gestellt. 

Als grundlegende Lektüre sei empfohlen: 

  • Martin Carrier, Wissenschaftstheorie – Eine Einführung, Hamburg: Junius 2006. 

Weiterführende Informationen

Link zum Moodle-Kurs

Lehrperson

Dr. Suzana Alpsancar

SWS

4.0

Modul

Wissenschaftstheorie, Logik und Naturphilosophie (12217)


Seminar Handeln, Praxis, Lebensform und Kritik (510132)

Termin

Do 11:30 - 13:00, A/B Woche, ab 05.11.2020, /

Studiengang

Kultur und Technik Master/ Prüfungsordnung 2017

Lehrinhalt

In dem Seminar beschäftigen wir uns mit der Frage, wie man Handeln konzeptualisieren kann und in normativer Hinsicht kritisieren kann. Wichtige Grundbegriffe der Handlungstheorie werden eingeführt (Janich). Einen Schwerpunkt des Seminars bilden Auszüge von Heideggers Analyse des Zeuggebrauchs (Analyse des Daseins in Sein und Zeit, von 1927) sowie von Wittgensteins Analyse der Regelbefolgung (Analyse des Sprachspiels in Philosophische Untersuchungen, von 1953). Beide Klassiker wurden als Grundlage heutiger Praxis-theoretische Ansätze und einer Philosophie der Lebensformen rezipiert. Im Kontrast hierzu scheinen solche Handlungsmodelle zu stehen, die Handlungen über Mittel-Zweck-Schemata (oder die Angabe von Gründen oder Ursachen) rationalisieren wollen (i.S. einer rationalen Rekonstruktion). Ein solches zweckrationale Modell des Handelns steht jedoch typischerweise am Anfang heutiger ethischer Reflexion und Kritik. 
Die Zielstellung des Seminars ist vor diesem Hintergrund zweigeteilt: Zum einen soll die Leistungsfähigkeit der zweckrationalen Handlungsmodelle durchdacht werden (Dezentrierung: Herstellen, Zuschreibung von Agency in moralischer oder juristischer Hinsicht). Zum anderen soll hierüber die Leistungsfähigkeit typischer Ethiken als Kritikform durchdacht werden und der Weg für eine Kritik der Lebensformen als Alternative Kritik von Normativität erkennbar werden. Einen zweiten Schwerpunkt bildet Rahel Jaeggis Ansatz einer Kritik von Lebensformen.

Prüfungsleistung
Die Prüfungsmodalitäten werden in der ersten Sitzung besprochen.
Blockseminar
Zusätzlich zum wöchentlichen Seminar wird es eine Blockveranstaltung geben.
Der Termin dafür wird mit den Teilnehmer*Innen in der ersten Veranstaltung festgelegt.

Literatur

Ein Seminar-Reader wird über Moodle zur Verfügung gestellt.

Wichtige Texte zur Einführung/weiteren Lektüre sind: 

  • Martin Heidegger, Sein und Zeit (Orig. 1927), Niemeyer.
  • Ludwig Wittgenstein, Philosophische Untersuchungen (Orig. 1953), Suhrkamp.
  • Rahel Jaeggi, Kritik von Lebensformen, Suhrkamp 2014. 
  • Hubert Dreyfus, Being-in-the-World: A Commentary on Heidegger’s Being and Time, Division 1 (Orig. 1991), MIT Press.
  • Günter Figal, Einleitung, in: Heidegger Lesebuch, hg. von ders., Klostermann 2007, S. 9-44.
  • Rouse, Joseph, "Practice Theory" (2007). Division I Faculty Publications. Paper 43. 
  • wesscholar.wesleyan.edu/div1facpubs/43

Weiterführende Informationen

Link zum Moodle-Kurs

Lehrperson

Dr. Suzana Alpsancar

SWS

4.0

Modul

Ethik und Handeln (13431)


Seminar Un/disciplining Knowledge (510151)

Termine

  • Di 11:30 - 13:00, A/B Woche, ab 03.11.2020, /
  • Di 13:45 - 15:15, A/B Woche, ab 03.11.2020, /

Studiengänge

  • Kultur und Technik Master/ Prüfungsordnung 2017
  • fachübergreifend

Lehrinhalt

Sprachen: Deutsch, Englisch

Contemporary society and global governance are significantly shaped by modern projects of disciplining knowledge. The disciplining of knowledge shaped sciences and technologies. However, recent crises have led to significant transformations of the organisation of science, technology and epistemic practices and of the relations between science, politics and the economy. Intersecting with this kind of un/disciplining of knowledge, the imaginary of knowledge as a monolithic object has been questioned increasingly. Concepts and institutional structures have been developed to practice other modes of knowing in transdisciplinary or interdisciplinary projects, and to focus more on scientific practices and experimental settings. All of this results in analysing knowledge in the plural – knowledges. This course traces the transformation of knowledges in sustainability science, heritage studies and nanotechnology. These fields are analysed to introduce and discuss critical theories and issues of empirical knowledges, un/disciplining and their intersections with science, technology and society.

Prüfungsleistung: MCA
• Presentation (Screencast 7 min) – 25%
• Essay (2250-3000 words + references) – 25%
• Essay (3000-4000 words + references) – 50%

Link zum Moodlekurs:
www.b-tu.de/elearning/btu/course/view.php
 

Weiterführende Informationen

Link zum Moodle-Kurs

Lehrperson

Dr. phil. Ingmar Lippert

SWS

4.0

Modul

Interdisziplinäre Technikforschung (12181)


Vorlesung/Seminar Soziologie von Umwelten und Umweltinformationssystemen (510152)

Termine

  • Di 07:30 - 09:00, A/B Woche, ab 03.11.2020, /
  • Di 09:15 - 10:45, A/B Woche, ab 03.11.2020, /

Studiengänge

  • fachübergreifend
  • Kultur und Technik Bachelor/ Prüfungsordnung 2008
  • Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien M/ Prüfungsordnung 2008

Lehrinhalt

Sprachen: Deutsch, Englisch

Environmental issues are socially negotiated and contested. This course aims to enable students to develop and apply a social scientific perspective on the relations between humans, societies, natures and environments. In modern societies, a key discourse in which environmental issues are constructed is “sustainable development”. Within this framing, environmental issues and risks are to be analysed, discussed and decided upon based on evidence. Corporations, state authorities and non-governmental organisations take part in this framing. Given the need for evidence-informed decision-making in sustainability governance and management, what evidence is used, what data gets collected, what data gets processed into information, becomes a key site of social and political dynamics. This course pushes students to develop capacities to analytically engage with politics that play out at the level of data and information infrastructure; students learn to understand the social dynamics shaping how evidence gets produced and used.

Prüfungsleistung: MCA

  • Presentation (Screencast 7 min) – 25%
  • Essay (1500-2000 words + references) – 25%
  • Essay (2250-3000 words + references) – 50% 


Link zum Moodle-Kurs: 
www.b-tu.de/elearning/btu/course/view.php

Weiterführende Informationen

Link zum Moodle-Kurs

Lehrperson

Dr. phil. Ingmar Lippert

SWS

4.0

Modul

Sozialwissenschaftliche Umweltfragen (41315)


Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo