Diplom-Landschaftsökologin Johanna Götter

Forschungsschwerpunkt

Institutionenökonomie, Ethnologie, Sozialer und institutioneller Wandel, ländliche Entwicklung, Madagaskar

Veröffentlichungen / Konferenzen

Veröffentlichungen

  • J.F. Goetter (2017): Development, Informal Institutions and Agency Analyzed through the Lens of New Institutional Anthropology: A Modification of Ensminger’s Framework on Institutional Change. Journal of Contextual Economics (137)(1-2): 69-92
    (Link)
  • Buchbeitrag in: Liniger, Mekdaschi Studer, Moll & Zander (2017). Making sense of research for sustainable land management. Centre for Development and Environment (CDE), University of Bern, Switzerland and Helmholtz-Centre for Environmental Research GmbH – UFZ, Leipzig, Germany (Link)
  • J.F. Goetter & Neudert R. (2016): New rules are not rules: Privatization of pastoral commons and local attempts at curtailment in southwest Madagascar, International Journal of the Commons 10(2):617–641. DOI: 10.18352/ijc.743 (Link)
  • J.F. Goetter (2016): The cattle raiders leave us no choice: New transhumance in the Mahafaly Plateau region in Madagascar, Madagascar Conservation & Development 11(1):12–22. DOI:10.4314/mcd.v11i1.3 (http://journalmcd.com/index.php/mcd/article/view/mcd.v11i1.3/482Linkhttp://journalmcd.com/index.php/mcd/article/view/mcd.v11i1.3/482)
  • R. Neudert, Goetter, J.F., Andriamparany, J.N., Rakotoarisoa, M. (2015): Income diversification, wealth, education and well-being in rural south-western Madagascar: Results from the Mahafaly region. Development Southern Africa32(6):758-784. DOI: 10.1080/0376835X. 2015.1063982  (Link)

Konferenzen

  • Vortrag: "Dynamics of mourning celebrations in Southwest Madagascar in times of impoverishment and market integration" auf der 15th EASA Biennial Conference “Staying, Moving, Settling”,  Universität Stockholm (Schweden), 14-17.08.2018.
  • Präsentation: "Informal institutions and development through the lens of New Institutional Anthropology – an illustration from rural Madagascar " auf der 3rd Witten Conference on Institutional Change ”Institutions in Development Research: New Buzzword or Real Impact?”,  Universität Witten/Herdecke, 1.-2.12.2016.
  • Vortrag: “Cattle, kinship, and ceremonial boasting – Dynamics of funerary gift-giving among the Mahafaly“, auf der Konferenz „Madagascar Workshop 2016“ (27.-30.Mai), Avignon/Frankreich
  • Posterpräsentation(Goetter et al.): "Drivers of overuse and degradation of the important fodder tree Euphorbia stenoclada in southwest Madagascar and approaches for mitigation", 7.3. 2016 auf der Konferenz "Sustainable Land Management: Challenges & Opportunities Final Conference 2016", Berlin.
  • Posterpräsentation(Goetter et al.): "Degradation of the succulent fodder tree Euphorbia stenoclada in southwest Madagascar and approaches for improved management",  17.09.2015 auf dem Tropentag 2015, Berlin.
  • Vortrag:"From open access to a regime of mixed common- and private property: Indigenous appropriation and regulation of the fodder tree Euphorbia stenoclada in southwest Madagascar", 29.05.2015 bei der 15th Biennial Global Conference der International Association for the Study of the Commons, Edmonton (Kanada).
  • Vortrag:"Struggling for Regulating the Appropriation of Local Commons: The Case of Fodder-Trees at the Tanalana-People in Southwestern Madagascar", IASC 3rd European Meeting "From generation to generation - the use of commons in a changing society", Umeå (Sweden), 16-19 September 2014.
  • Vortrag: „Haushaltsentscheidungen bezüglich Viehhaltung unter sich verändernden ökologischen und sozialen Bedingungen in der Mahafaly-Plateau-Region, Madagaskar“, LAMA-Statuskonferenz, Berlin, 18.4.2013
Beruflicher Werdegang

Johanna war seit Juli 2011 Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Umweltökonomie der BTU Cottbus und arbeitete im Forschungsprojekt SULAMA: Partizipative Forschung zur Unterstützung von nachhaltigem Landmanagement auf dem Mahafaly Plateau in Süd-West Madagaskar.

Nach ihrem Studium war sie bei der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ, heute GIZ) als Trainee im Bereich ländliche Entwicklung tätig. Während ihres zwölfmonatigen Auslandseinsatzes arbeitete sie v.a. zu Anpassungsstrategien an den Klimawandel im ländlichen Raum Boliviens und Perus.

Johanna Götter studierte Landschaftsökologie und Naturschutz (Diplom) mit Schwerpunkt in Landschaftsökonomie und Umweltethik an der Universität Greifswald. Ihre Abschlussarbeit entstand im Rahmen des Projekts AlpFUTUR in der Arbeitsgruppe Umwelt- und Ressourcenökonomie der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL (Birmensdorf/Schweiz) und beschäftigte sich mit den Stärken und Schwächen gemeinschaftlich versus individuell betriebener Alpwirtschaft im Schweizer Kanton Graubünden. Sie absolvierte ein Praxissemester bei der Heinrich-Böll-Stiftung in Mexico-City wo sie als Projektkoordinatorin das Projekt EcoFair Trade Dialogue. Slow trade - sound farming unterstützte.

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo