Kamil Bembnista

Kontakt
Lehrgebäude 2A, Raum 2.05
T +49 (0) 355 69 3134
Kamil.Bembnista(at)b-tu.de

Seit 2021
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Regionalplanung der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) im BMBF-Projekt „Linking Borderlands: Dynamiken grenzregionaler Peripherien“ (04/2021-03/2024), Themenschwerpunkt „Energy Borderlands“

Seit 2019
Assoziiertes Mitglied am Sonderforschungsbereich 1265 „Refiguration von Räumen“ an der Technischen Universität Berlin

2016 - 2020
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS), Forschungsabteilung „Kommunikations- und Wissensdynamiken im Raum“; Projekte:
•    DFG-NCN Projekt „Sociospatial Transformations in German-Polish „Interstices“. Practices of Debordering and Rebordering" (De-Re-Bord) im Rahmen des Beethoven-Förderprogramms (Laufzeit 05/2018-12/2020)
•    DFG-NCN Projekt „Kulturelle Konstruktionen von Vulnerabilität und Resilienz. Wahrnehmungen zu Gefährdungen durch aquatische Phänomene an der Oder in Deutschland und Polen“ (CultCon) im Rahmen des Beethoven-Förderprogramms (Laufzeit 05/2016-04/2018)

Seit 2018
Doktorand am Institut für Kommunikationswissenschaft an der Universität Duisburg-Essen.

Seit 2016
Freier Mitarbeiter am Polnischen Institut Berlin im Referat Film

  • Film als wissenschaftliche Aushandlung
  • Qualitative visuelle Methoden
  • Wissensoziologische Diskursanalyse
  • Multimodale Diskursanalyse
  • Dispositivanalyse
  • Qualitative (Grenz-)Raumforschung
  • Deutsch-polnische Verhältnisse
  • Soziologie
  • Raumsoziologie
  • Grenzraumstudien
  • Diskursforschung

Bembnista, K. (under review): Diskursive Wackelkontakte – Multimodale Grenzdiskurse zu Un/Gewissheit im Spannungsfeld deutscher und polnischer Printmedien. In: Zeitschrift für Diskursforschung.

Bembnista, K./Sommer, V./Stoutstrup, S., (under review): Introducing the spatial dispositif in space-sensitive discourse research: The issue of materiality, in: Egbert, S.,/Bettinger, P., (Hrsg.), Discourse and Materiality, Journal for Discourse Research, Special Issue. (accepted)

Heimann, T./Barcz, A./Christmann, G./Bembnista, K./Michalak, A./Buchta-Bartodziej, P., (2021): The Cultural Embeddedness of Vulnerability and Resilience to Floods. Actors, media and literary knowledge in German and Polish Odra River Regions. In: Space & Culture.

Bembnista, K./Sommer, V., (2021), Multimodale Diskursanalyse, Methoden der qualitativen Raumforschung: Ein interdisziplinäres Handbuch. Heinrich, A. J., Marguin, S., Million, A. & Stollmann, J. (Hrsg.). UTB, S. 427-443.

Bembnista, K./Heimann, T., (2020): Zur diskursiven Konstruktion des Erinnerns. Vulnerabilitäts- und Resilienzkonstruktionen in öffentlichen Medien und bei Bewohnern in Hochwasserquartieren 20 Jahre nach der Oderflut von 1997. In: Heinlein, M./ Dimbath, O. (Hrsg.): Soziale Gedächtnisse der Katastrophe. Zur Theorie und Empirie des Katastrophenerinnerns und -vergessens. Wiesbaden: VS Springer, S. 21-50.

Bembnista, K., (2020): Zur Diskursiven Konstruktion von Grenzen, in: M. Dębicki, K. Dolińska, J. Kajta, Z. Kurcz, J. Makaro, N. Niedźwiecka- Iwańczak, I. Szlachcic [Hrsg.], Leksykon studiów nad granicami i pograniczami [Handbuch zur Grenzraumforschung], Scholar, S. 64-71.

Kamil Bembnista, Ludger Gailing & Peter Ulrich, "Socio-spatial challenges in the energy transition in border regions" bei der 50th Annual Conference: Cross-Border School „Governance of the Green Deal in the border regions” der Association of European Border Regions (AEBR), Arnhem, Niederlande, 2021

Kamil Bembnista, "Un/Certainty in Borderland Discours and Practices" bei der Association of Borderland Studies Konferenz, Portland, Vereinigte Staaten, 2020 (virtuell aufgrund der Covid-19 Pandemie)

Kamil Bembnista, „Vulnerability and Resilience in Borderlands. A multimodal Analysis of Materiality in Discursive Practices.“ bei der 7. International Research Conference Mechanisms for Formation of Cultural Exclusion and Frontier Zones (CEFZ), St. Petersburg, Russland, 2020 (virtuell aufgrund der Covid-19 Pandemie)

Kamil Bembnista, "Un/Certainty in Borderland Discours and Practices. Discoursive Constructions in German and Polish Newspapers" bei der European Sociology Association Konferenz, Manchester, Vereintes Königreich, 2019.

Kamil Bembnista, "Seeing and Feeling Borders. Constructions of Vulnerability and Borders in Narrative Films d'Auteur of Berlin School“ Cultural Borderlands: Literature, Film and Aesthetic Practices, Saarbrücken, Deutschland, 2018.

Kamil Bembnista, "Vulnerability in Borderland-Discourses and Practices“, B/Orders in Motion, Europa-Universität, Frankfurt (Oder), Deutschland, 2018.

Kamil Bembnista, "Discursive Borders and the Construction of Memory“, Kick-Off Workshop: New Approaches and Frameworks of Researching Bilateral Relationship in Europe, Breslau, Polen, 2018.

Kamil Bembnista, „Zur diskursiven Konstruktion des Erinnerns im deutsch-polnischen Grenzraum. Vulnurabilitäts- und Resilienzkonstruktionen in öffentlichen Medien und bei Bewohnern in Hochwasserquartieren 20 Jahre nach der Oderflut von 1997“, Polnische Grenzräume im Wandlungsprozess, Breslau, Polen, 2018.