Seit 2016 wurden in der Graduate Research School (GRS) mehrere Cluster eingerichtet. Die ersten Cluster sind bereits abgelaufen und 2020 wurden zwei weitere Cluster eingerichtet. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu den bereits abgelaufenen Clustern der GRS. 

Cluster »LokPro« (Sprecher: Prof. Dr.-Ing. Markus Bambach)

Profil

Lokale Produktion durch smarte Wertschöpfungsketten

Die zentrale Hypothese des Clusters ist, dass lokal wirkende Fertigungsverfahren zukünftig zunehmend genutzt werden, um die mangelnde Skalierbarkeit der Massenproduktion für die Herstellung von Kleinserien, Einzelteilen und individualisierten Produktvarianten auszugleichen. Hierzu müssen lokal wirkende Fertigungsverfahren als Teil neuer, smarter Fertigungs- und Wertschöpfungsketten verstanden werden. Die Wertschöpfungs- und Fertigungsketten sind dabei nicht starr, sondern passen sich der nachfrageabhängigen Stückzahl und weiteren Randbedingungen an. Durch die an das jeweilige Szenario angepasste Kombination von Fertigungsverfahren wird es möglich, von etablierten Produktionsstrukturen abzuweichen und somit in kleineren Produktionseinheiten lokal in der Nähe der Endanwender zu produzieren. Die Beherrschung lokal wirkender Fertigungsverfahren, ihre Integration in „smarte“ Fertigungsketten sowie die effiziente, durchgängige Planung und Steuerung der Produktion stellen zentrale Herausforderungen dar, die im GRS Cluster erforscht werden sollen.

Projektleiter/innen
Projektleiter/innenFachgebiet, Fakultät
Prof. Dr.-Ing. habil. Markus Bambachehem. Konstruktion und Fertigung, Fak. 3
Prof. Dr. rer. nat. habil. Ekkehard KöhlerDiskrete Mathematik und Grundlagen der Informatik, Fak. 1
Prof. Dr.-Ing. habil. Florian PyczakMikrostrukturelles Werkstoffdesign, Fak. 3 und Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG)
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Holger SeidlitzLeichtbau mit strukturierten Werkstoffen, Fak. 3
Prof. Dr.-Ing. habil. Sabine WeißMetallkunde und Werkstofftechnik, Fak. 3
Stipendiat/innen 2016-2020
Stipendiat/inThema der DissertationBetreuer/in
Bagdat, YerkyekhulanModels and algorithms for optimization of local production chainsProf. Dr. rer. nat. habil. Ekkehard Köhler
Hart-Rawung, ThawinDevelopment of a material modelling and alternative technique of a hot stamping processProf. Dr.-Ing. habil. Markus Bambach
Kathöfer, FabianMaterial Development for TiAl forming and repairProf. Dr. Florian Pyczak
Safari, AtharESR: New Tool Material Suitable for Forging of Titanium AluminidesProf. Dr.-Ing. habil. Sabine Weiß
Santhanakrishnan Balakrishnan, VenkateswaranNear Net shape semi-finished products for local reinforcement and repair of fiber reinforced plasticsUniv.-Prof. Dr.-Ing. Holger Seidlitz

Cluster »StochMethod« (Sprecher: Prof. Dr.-Ing. Christoph Egbers, Prof. Dr.-Ing. Heiko Schmidt)

Profil

Stochastische Methoden für Strömungs- u. Transportvorgänge

Das thematische Cluster hat das Ziel, stochastische Methoden aus der Mathematik für die Modellierung, Simulation und Optimierung von Strömungs- und Transportvorgängen zu untersuchen. Letztere sind fächerübergreifend im Hinblick auf die Schwerpunktthemen Energie und Umwelt an der BTU von fundamentaler Bedeutung. So sind etwa die Aerosolabscheidung in der Bioenergietechnik (LS Mechanische Verfahrenstechnik), die stochastische Turbulenzmodellierung (LS Numerische Strömungs- und Gasdynamik), geophysikalische und technische Strömungen (LS Aerodynamik und Strömungslehre) oder die Lärmanalyse (LS Technische Akustik) einige Beispiele für ingenieurwissenschaftliche Forschungsthemen, bei denen sich die BTU auf nationaler und internationaler Bühne bereits profilieren konnte.

Projektleiter/innen
Projektleiter/innenFachgebiet, Fakultät
Prof. Dr.-Ing. Christoph EgbersAerodynamik und Strömungslehre, Fak. 3
Prof. Dr.-Ing. Heiko SchmidtNumerische Strömungs- und Gasdynamik, Fak. 3
Prof. Dr. rer. nat. Michael BreußAngewandte Mathematik, Fak. 1
apl. Prof. Dr. rer. nat. habil. Uwe HarlanderAerodynamik und Strömungslehre, Fak. 3
Prof. Dr. rer. nat. Carsten HartmannWahrscheinlichkeitsberechnung und Statistik, Fak. 1
Prof. Dr.-Ing. Ulrich RiebelMechanische Verfahrenstechnik, Fak. 2
Prof. Dr.-Ing. Ennes Sarradjehem. Technische Akustik, Fak. 3
Stipendiat/innen 2016-2020
Stipendiat/inThema der DissertationBetreuer/in
Hasanuzzaman, GaziFlow control of a flat plate turbulent boundary layer flow through micro blowing under stochastic forcingProf. Dr. -Ing. Christoph Egbers
Muralidharan, ArunaachalamFlow, heat transfer, noxious gas and particle separation in non-isothermal wet electrostatic separators in the field of bio-energy technology: Basic investigations on the electrohydrodynamic flow stabilityProf. Dr.-Ing. Ulrich Riebel
Radow, GeorgGeometric OptimisationProf. Dr. Michael Breuß
RakhiStochastic modeling of turbulent flowProf. Dr.-Ing. Heiko Schmidt
Sharma, SparshStochastic modelling of leading-edge noise in time-domain using vortex particles (Datum Verteidigung: 17.12.2019) Prof. Dr.-Ing. Heiko SchmidtProf. Dr.-Ing. Ennes Sarradj
Strehlau, MarkusRobuste stochastische Modellierung komplexer getriebener SystemeProf. Dr. Carsten Hartmann
Xu, WenchaoStochastic dynamics of homogeneous and stratified rotating shear flowsapl. Prof. Dr. rer. nat. habil. Uwe Harlander

Cluster »FuSion« (Sprecher: Prof. Dr.-Ing. Harald Schenk)

Profil

Funktionale Materialien und Schichtsysteme für die effiziente Energiewandlung (FuSion)

Innerhalb weniger Jahre wurde die ständige Verfügbarkeit hoher Rechenleistung in miniaturisierter Form genauso wie die Allgegenwart integrierter Sensoren ein fester Bestandteil unseres täglichen Lebens. Von 2007 bis 2012 hat sich die Anzahl von Sensoren für mobile Geräte wie Handys oder Kameras in beeindruckender Weise erhöht: Von 10 Millionen auf 3.5 Milliarden.* Neue Anwendungsfelder, wie das Internet der Dinge, Industrie 4.0, Smart Wearables, Smart Home, Smart Environment und weitere werden den Bedarf an integrierten Sensoren und an erforderlicher Rechenleistung explosionsartig erhöhen. Zum Betrieb der sogenannten Sensorknoten werden hohe Anforderungen an die elektrische Energieversorgung und die effiziente Energiewandlung gestellt. Für den Betrieb smarter, unabhängiger Sensoren sind neue Batterietypen zu entwickeln, nicht-elektrische Umgebungsenergie ist in elektrische zu überführen (Energy Harvesting) und die physikalischen oder chemischen Wirkmechanismen der Sensorknoten zur Erfassung von Umgebungsparametern müssen sich durch geringstmögliche Leistungsaufnahme auszeichnen. Neuartige Technologien und Ansätze sind für praktische jede Komponente Smarter Sensoren erforderlich, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Dies umfasst die System- und Prozessorarchitektur, die Sensor- und Berechnungsalgorithmen, die Leistungsversorgung, die Energiegewinnungs- und die Energieumwandlungsprozesse. 

Im Cluster FuSion sind die Forschungsaktivitäten der BTU Cottbus – Senftenberg und die von ausgesuchten außeruniversitären Forschungseinrichtungen zusammengeführt und fokussiert worden. Das gemeinsame Ziel ist es, ein tieferes, auf einem interdisziplinären Ansatz beruhendes Verständnis zu Materialen, Prozessen und Filmsystemen zu erlangen, das neue Lösungen für energieeffiziente Bauelemente eröffnet. Die Doktoranden sind in ein einzigartiges und hochgradig interdisziplinäres Umfeld eingebunden. Die Wissenschaftler des Clusters bringen international anerkannte Expertise in experimenteller und theoretischer Methodik in der Physik, der Chemie, den Materialwissenschaften, der Elektrotechnik, der technologischen Prozessentwicklung und der Anwendungsentwicklung mit. Durch die Kombination von Grundlagen orientierten Lehrstühlen der Universität und applikationsorientierten außeruniversitären Einrichtungen steht ein sehr vollständiges und hochqualitatives Forschungsumfeld zur Verfügung, in dem der Zugriff auf modernste und hochqualitative Geräte und Anlagen sowohl im akademischen als auch im professionellen Bereich gegeben ist. Diese werden für Charakterisierungsvorhaben genauso wie für Prozessentwicklung und Simulation genutzt.

Projektleiter/innen
Projektleiter/innenFachgebiet, Fakultät
Prof. Dr. rer. nat. habil. Jörg AckerPhysikalische Chemie, Fak. 2
Dr. Torsten BoeckLeibniz IKZ
Prof. Dr. rer. nat. habil. Inga FischerExperimentalphysik und funktionale Materialien, Fak. 1
Prof. Dr. rer. nat. habil. Olaf KlepelTechnische Chemie, Fak. 2
Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. habil. Harald SchenkFrauenhofer IPMS und Mikro- und Nanosysteme, Fak. 1
Prof. Dr. rer. nat. habil. Ingo FlegeAngewandte Physik und Halbleiterspektroskopie, Fak. 1
Prof. Dr. rer. nat. habil. Peer SchmidtAnorganische Chemie, Fak. 2
Prof. Dr. rer. nat. habil. Götz SeiboldComputational Physics, Fak. 1
Stipendiat/innen 2016-2020
Stipendiat/inThema der DissertationBetreuer/in
Bölte, Jens-HenningDevelopment of porous surface functionalized carbon materials for electrochemical and catalytic applicationsProf. Dr. Olaf Klepel
Herold, StevenChemical reactivity on disturbed silicon surfacesProf. Dr. rer. nat. habil. Jörg Acker
Lange, FelixMolecular Beam Epitaxy growth of Si, Ge and SixGe1-x nanowires and modeling of synthesis conditions for multi-component compounds for thermoelectrics Prof. Dr. habil. Peer SchmidtDr. Torsten Boeck
Mahmoodinezhad, AliThin and conformal ALD deposited Co and Ni metal layers for battery and catalytic applicationsProf. Dr. rer. nat. habil. Ingo Flege
ShashankStudies and optimization of thin film layer properties in high efficient electrostatic actuatorsProf. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. habil. Harald Schenk

Cluster »Hybride Simulation« (Sprecher: Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Mussenbrock)

Profil

Hybride Simulation von GaN-HEMTs und Mikrowellenschaltungen

Im Fokus der Forschung steht die Modellierung und Simulation von High-Electron-Mobility-Transistoren im Materialsystem Gallium-Nitrid (GaN-HEMTs). Obwohl GaN-HEMTs eine Schlüsseltechnologie für jede Art von Funkübertragung der Zukunft darstellen, ist die GaN-Technologie selbst - anders als die Silizium-Technologie - noch nicht vollständig verstanden und kontrollierbar. Ein Grund dafür ist in der komplizierten Physik der III-V-Halbleiter zu finden. Im Rahmen des Clusters soll eine hybride Simulationsplattform für GaN-HEMTs in einer realistischen Mikrowellen-Schaltungsumgebung entwickelt werden, mit deren Hilfe man neben grundsätzlichen physikalischen auch technologisch sowie schaltungstechnisch relevante Fragestellungen adressieren kann.

Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG):

Das Cluster diente zur Vorbereitung des internationalen Forschungsprojekts »Charakterisierung und Modellierung von Niederfrequenz-Dispersion in Gallium-Nitrid Transistoren im Schaltbetrieb« gefördert durch die DFG (2020-2023). Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt mit Prof. Ingmar Kallfass, Universität Stuttgart, und Prof. Dan Ritter, Technion, Israel Institute of Technology, Haifa.

Projektleiter/innen
Projektleiter/innenFachgebiet, Fakultät
Prof. Dr.-Ing. Matthias RudolphFachgebiet Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik, Fak. 1
Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Mussenbrockehem. Fachgebiet Theoretische Elektrotechnik, Fak. 1
Stipendiat/innen 2018-2020
Stipendiat/inThema der DissertationBetreuer/in
Beleniotis, PetrosPhysics-based modeling of GaN HEMTsProf. Dr.-Ing. Matthias Rudolph

Unsere Webseite verwendet Cookies. Diese haben zwei Funktionen: Zum einen sind sie erforderlich für die grundlegende Funktionalität unserer Website. Zum anderen können wir mit Hilfe der Cookies unsere Inhalte für Sie immer weiter verbessern. Hierzu werden pseudonymisierte Daten von Website-Besuchern gesammelt und ausgewertet. Das Einverständnis in die Verwendung der technisch nicht notwendigen Cookies können Sie jeder Zeit wiederrufen. Weitere Informationen erhalten Sie auf unseren Seiten zum Datenschutz.

Erforderlich

Diese Cookies werden für eine reibungslose Funktion unserer Website benötigt.

Statistik

Für den Zweck der Statistik betreiben wir die Plattform Matomo, auf der mittels pseudonymisierter Daten von Websitenutzern der Nutzerfluss analysiert und beurteilt werden kann. Dies gibt uns die Möglichkeit Websiteinhalte zu optimieren.

Name Zweck Ablauf Typ Anbieter
_pk_id Wird verwendet, um ein paar Details über den Benutzer wie die eindeutige Besucher-ID zu speichern. 13 Monate HTML Matomo
_pk_ref Wird benutzt, um die Informationen der Herkunftswebsite des Benutzers zu speichern. 6 Monate HTML Matomo
_pk_ses Kurzzeitiges Cookie, um vorübergehende Daten des Besuchs zu speichern. 30 Minuten HTML Matomo